RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen
www.energie-lexikon.info

Abgas

Definition: ein meist nicht mehr nutzbares Gas (meist ein Verbrennungsprodukt), das in die Atmosphäre entlassen wird

Englisch: exhaust gas

Kategorien: Grundbegriffe, Ökologie und Umwelttechnik

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta (G+)

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 18.03.2010; letzte Änderung: 03.11.2018

Abgase sind meist nicht mehr nutzbare Gase, die insbesondere bei der Verbrennung von Kraftstoffen oder Brennstoffen entstehen, z. B. in Heizkesseln und Verbrennungsmotoren. Bei stationären Anlagen werden sie meist über einen Schornstein oder eine Abgasleitung abgeführt.

Abgase enthalten in fast allen Fällen das klimaschädliche Kohlendioxid (CO2), da fast alle Brenn- und Kraftstoffe Kohlenstoff enthalten. Aus dem Wasserstoffanteil von Brennstoffen entsteht Wasserdampf, der meist gasförmig im Abgas verbleibt, außer bei Brennwertkesseln, wo ein wesentlicher Teil des Wasserdampfs kondensiert wird.

Ganz oder weitestgehend unproblematische Abgase entstehen bei Verwendung von Wasserstoff als Energieträger. Hier können allenfalls gewisse Mengen von Stickoxiden anfallen.

Typische Schadstoffe in Abgasen

Eine weite Spanne von Schadstoffen kann in Verbrennungsabgasen enthalten sein:

Manche Schadstoffe sind nicht nur gesundheitsschädlich, sondern können auch die Anlagen schädigen, in denen sie entstehen. Beispielsweise bilden Ruß und Schwefelverbindungen unerwünschte Ablagerungen in Ölheizkesseln, und saure Abgase führen zur Korrosion von metallischen Werkstoffen.

Im Allgemeinen sind die Schadstoffgehalte der Abgase bei Verbrennungsmotoren deutlich höher als bei Heizkesseln und anderen Maschinen mit kontinuierlicher Verbrennung.

Diverse Verfahren erlauben die mehr oder weniger starke Reduktion der Schadstoffgehalte in Abgasen. Bei Ottomotoren und teilweise auch Dieselmotoren werden Abgaskatalysatoren eingesetzt, deren Effektivität aber stark von der genauen Zusammensetzung und Temperatur der Abgase abhängen kann. Partikelemissionen können mit Rußpartikelfiltern entfernt werden.

Der Artikel über Messverfahren für Kraftstoffverbrauch und Abgaswerte erläutert für Fahrzeuge heute verwendete Testverfahren.

Abwärme in Abgasen

Häufig weisen Abgase noch relativ hohe Temperaturen auf. Dies bedeutet, dass sie erhebliche Mengen von Wärme enthalten, die oft als Abwärme verloren geht. Teilweise kann diese Wärme aber noch genutzt werden, etwa indem die Abgase einen Wärmeübertrager für die Wärmerückgewinnung durchlaufen, in dem sie Wärme z. B. an einen Wasserkreislauf abgeben oder in einem Luft-Abgas-System Wärme an die zugeführte Verbrennungsluft abgeben (→ Rekuperation).

Häufiger wird die Abgastemperatur von vornherein so weit wie möglich reduziert, z. B. in Heizkesseln durch großzügig ausgelegte innere Wärmeübertragerflächen. In vielen Fällen verlangt allerdings ein Schornstein eine ausreichend hohe Abgastemperatur, weil sonst der Schornstein versotten kann oder auch weil zu kühle Abgase beim Austritt aus dem Schornstein nicht genügend aufsteigen und verteilt werden.

Siehe auch: Abgastemperatur, Abgaskatalysator, Schornstein, Abgasleitung, Luft-Abgas-System, Abwärme, Heizkessel, Verbrennungsmotor, Verbrennung, Emissionen und Immissionen, Ozon, Ruß, Feinstaub, Stickoxide, unverbrannte Kohlenwasserstoffe, Messverfahren für Kraftstoffverbrauch und Abgaswerte
sowie andere Artikel in den Kategorien Grundbegriffe, Ökologie und Umwelttechnik

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen: