RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen

Abgasleitung

<<<  |  >>>

Definition: eine Abgasanlage, die feuchteunempfindlich, aber nicht hochtemperaturfest sein muss

Englisch: exhaust duct

Kategorie: Haustechnik

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta (G+)

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 30.01.2013; letzte Änderung: 21.02.2017

Früher mussten Feuerstätten, z. B. Heizkessel und Kaminöfen, grundsätzlich an einen Schornstein angeschlossen werden. Unter anderem weil die Abgase oft Ruß transportieren, der sich im Schornstein ablagern kann, muss ein Schornstein sehr hochtemperaturbeständig ausgeführt werden, so dass er rußbrandbeständig wird. Entsprechend aufwendig ist die Konstruktion.

Viele neuere Feuerungsanlagen, die z. B. Erdgas oder Heizöl als Brennstoff verwenden, erzeugen im Normalfall fast keinen Ruß mehr. Auf der anderen Seite sind die Abgastemperaturen so niedrig, dass ein konventioneller Schornstein damit feucht würde. Deswegen setzt man anstelle eines Schornsteins nun häufig eine Abgasleitung ein, die einerseits feuchteunempfindlich sein muss (auch beständig gegen korrosive Substanzen wie Schwefeldioxid), andererseits aber nicht hochtemperaturbeständig sein muss.

Schornsteine werden oft auch durch Einführen einer neuen Abgasleitung auf die neuen Anforderungen umgerüstet. So wird verhindert, dass der Schornstein durchfeuchtet wird oder versottet. Die Abgasleitung verhindert die weitere Belastung der Schornsteinwände durch Abgase.

Nachträglich eingebaute Abgasleitungen können auch an Hausfassaden hochgeführt werden, sollten dann allerdings das Dach durchstoßen. Da solche Leitungen relativ dünn und unauffällig sein können, stören sie optisch oft nicht allzu sehr.

Abgasleitungen für Brennwertkessel; Luft-Abgas-System

Bei den niedrigen Abgastemperaturen von höchstens 60 °C, wie sie bei Brennwertkesseln auftreten, genügt als Abgasleitung bereits ein Kunststoffrohr, das aus einem genügend wärmebeständigen Kunststoff gefertigt wird. Der Zwischenraum zwischen dem Rohr und der Schornsteinwand kann gleichzeitig zur Zuführung der Verbrennungsluft genutzt werden (→ Luft-Abgas-System). Die Zuluft wird dann von der warmen Abgasleitung vorgewärmt, so dass eine energiesparende Wärmerückgewinnung erfolgt. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch den raumluftabhängigen Betrieb keine separate Luftöffnung für den Heizraum mehr notwendig ist.

Gerade auch für nachträglich eingebaute Etagenheizungen ist der raumluftunabhängige Betrieb sehr vorteilhaft, meist auch zwingend notwendig.

Wenn in der Abgasleitung noch Kondensation auftritt, kann das Kondenswasser einfach nach unten abfließen und über den Kondensatablauf des Kessels abgeführt werden. Eine unvollständige Kondensation im Kessel z. B. wegen höherer Vorlauftemperaturen ist also technisch kein Problem, und wegen der genannten Wärmerückgewinnung im Luft-Abgas-System bedeutet dies auch kaum einen Verlust an Energieeffizienz.

Abgasleitungen für höhere Abgastemperaturen

Für höhere Abgastemperaturen, z. B. beim Betrieb von Niedertemperaturheizkesseln, werden Abgasleitungen aus Edelstahl, Keramik, Glas oder Aluminium gewählt, da Kunststoffe zu wenig wärmebeständig wären. Die Kosten liegen hier meist höher. Auch von daher sollte überlegt werden, ob ein Brennwertkessel nicht die bessere Lösung wäre.

Geringer Kamineffekt

Ein Kamineffekt (Kaminzug) tritt bei Abgasleitungen wegen der niedrigen Abgastemperatur und auch wegen der relativ geringen Querschnitte (die einen Strömungswiderstand erzeugen) kaum mehr auf. Er wird aber von den verwendeten Feuerungsanlagen auch nicht mehr benötigt; in der Regel garantiert und reguliert ein kleines Gebläse den nötigen Luftdurchsatz.

Die Abgasleitung muss dicht sein, damit trotz fehlenden Kaminzugs kein Abgas z. B. in Wohnräume austreten kann.

Siehe auch: Abgas, Abgastemperatur, Schornstein, Luft-Abgas-System
sowie andere Artikel in der Kategorie Haustechnik

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen:

Die Startseite gibt Ihnen den Einstieg in das RP-Energie-Lexikon, auch mit Tipps zur Benutzung.
Hier finden Sie diverse Ratgeber-Artikel, insbesondere im Bereich der Haustechnik.
Hiermit wird Ihnen ein zufällig ausgewählter Lexikonartikel angezeigt.
Der RP-Energie-Blog präsentiert Interessantes und Aktuelles zum Thema Energie. Er ist auch als E-Mail-Newsletter erhältlich.
Hier finden Sie die Kontaktinformationen und das Impressum.
Werden Sie ein Sponsor des RP-Energie-Lexikons – des besten deutschsprachigen Energielexikons im Internet!
Hier erfahren Sie mehr über den Autor des RP-Energie-Lexikons und seine Grundsätze.
Hier können Sie die Artikel des RP-Energie-Lexikons nach Kategorien geordnet durchstöbern.
Verbreitete Irrtümer zu Energiefragen werden hier detailliert aufgedeckt.
Der Glossar fasst die Definitionen von Fachbegriffen aus den Artikeln zusammen.
Mit dem Energie-Quiz können Sie Ihr Wissen im Energiebereich testen und vertiefen.
Hier werden die Hintergründe des Projekts beschrieben, auch die gewählten Grundsätze.
Mit zigtausenden von Nutzern pro Monat ist das RP-Energie-Lexikon zu einer interessanten Werbeplattform geworden.
Vom Autor des RP-Energie-Lexikons können Sie auch Beratung erhalten, insbesondere zu Energie-Technologien.
Hier finden Sie die Liste aller Artikel zu einem bestimmten Anfangsbuchstaben.
Hier können Sie nach Artikeln suchen, deren Titel ein bestimmtes Stichwort enthalten.
(Beachten Sie auch die Volltextsuche beim Menüpunkt "Suche"!)