RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen

Brennelement

<<<  |  >>>

Definition: ein Bündel von Brennstäben mit Kernbrennstoff für einen Kernreaktor

Englisch: nuclear fuel assembly

Kategorie: Kernenergie

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta (G+)

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 15.05.2011; letzte Änderung: 24.05.2015

Ein Brennelement für einen typischen Leichtwasserreaktor (Druckwasser- oder Siedewasserreaktor) ist ein Bündel von meist einigen Dutzend oder einigen Hundert Brennstäben, die Kernbrennstoff für einen Kernreaktor enthalten. Die Brennstäbe sind darin so angeordnet, dass das Kühlwasser zwischen ihnen durchströmen und die entstehende Wärme gut aufnehmen kann. Die Bündelung vieler Brennstäbe zu einem Brennelement ist nützlich, weil diese so zusammen gehandhabt werden können. Beispielsweise werden Brennelemente immer als Ganzes transportiert oder in einen Reaktor eingebaut.

Brennelemente können als Kernbrennstoff nur Uran 235 enthalten; dann sind sie im ungebrauchten Zustand relativ harmlos und werden erst im Reaktorbetrieb stark radioaktiv. Mischoxidbrennelemente enthalten wesentliche Mengen von Plutonium sind daher bereits vor der Verwendung im Reaktor hochgefährlich.

Andere Reaktortypen brauchen teilweise andere Arten von Brennelementen. Beispielsweise gibt es Helium-gekühlte Hochtemperaturreaktoren, bei denen die Brennelemente Graphitkugeln mit eingelassenen Brennstoffkügelchen sind.

Typischerweise sind Brennelemente in einem Kernreaktor einige Jahre lang im Einsatz. Bei regelmäßigen Wartungsarbeiten wird jeweils ein Teil der Brennelemente durch neue ersetzt.

Abgebrannte Brennelemente sind (anders als frische Uran-Brennelemente) wegen der starken Radioaktivität hoch gefährlich. Die über etliche Jahre sehr starke Wärmeentwicklung (Nachzerfallswärme als Folge der starken Radioaktivität) erhöht diese Gefahr noch, weil sie zum Schmelzen der Hüllrohre und damit zum Austritt der radioaktiven Stoffe führt, wenn die Kühlung nicht mehr ausreichend ist. Diese Aspekte behandelt der Artikel über Brennstäbe.

Die deutsche Bundesregierung hat eine seit 2011 erhobene sogenannte Kernbrennstoffsteuer eingeführt, die auch als Brennelementesteuer bezeichnet wird.

Siehe auch: Brennstab, Kernbrennstoff, Kernbrennstoffsteuer, Mischoxidbrennelement, Kernreaktor, Radioaktivität
sowie andere Artikel in der Kategorie Kernenergie

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen:

Die Startseite gibt Ihnen den Einstieg in das RP-Energie-Lexikon, auch mit Tipps zur Benutzung.
Hier finden Sie diverse Ratgeber-Artikel, insbesondere im Bereich der Haustechnik.
Hiermit wird Ihnen ein zufällig ausgewählter Lexikonartikel angezeigt.
Der RP-Energie-Blog präsentiert Interessantes und Aktuelles zum Thema Energie. Er ist auch als E-Mail-Newsletter erhältlich.
Hier finden Sie die Kontaktinformationen und das Impressum.
Werden Sie ein Sponsor des RP-Energie-Lexikons – des besten deutschsprachigen Energielexikons im Internet!
Hier erfahren Sie mehr über den Autor des RP-Energie-Lexikons und seine Grundsätze.
Hier können Sie die Artikel des RP-Energie-Lexikons nach Kategorien geordnet durchstöbern.
Verbreitete Irrtümer zu Energiefragen werden hier detailliert aufgedeckt.
Der Glossar fasst die Definitionen von Fachbegriffen aus den Artikeln zusammen.
Mit dem Energie-Quiz können Sie Ihr Wissen im Energiebereich testen und vertiefen.
Hier werden die Hintergründe des Projekts beschrieben, auch die gewählten Grundsätze.
Mit zigtausenden von Nutzern pro Monat ist das RP-Energie-Lexikon zu einer interessanten Werbeplattform geworden.
Vom Autor des RP-Energie-Lexikons können Sie auch Beratung erhalten, insbesondere zu Energie-Technologien.
Hier finden Sie die Liste aller Artikel zu einem bestimmten Anfangsbuchstaben.
Hier können Sie nach Artikeln suchen, deren Titel ein bestimmtes Stichwort enthalten.
(Beachten Sie auch die Volltextsuche beim Menüpunkt "Suche"!)