RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen
www.energie-lexikon.info

Dieselelektrischer Antrieb

Definition: ein Antriebssystem, bei dem ein Dieselmotor einen Generator antreibt und die erzeugte elektrische Energie einen Elektromotor speist

Englisch: diesel-electric drive

Kategorien: Fahrzeuge, Kraftmaschinen und Kraftwerke

Autor:

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 06.07.2013; letzte Änderung: 03.11.2018

Ein dieselelektrischer Antrieb wird heute in den meisten Diesellokomotiven verwendet, aber auch in Schiffen und U-Booten sowie in manchen großen Lastwagen. Hier wird mit einem Dieselmotor ein Generator angetrieben, um elektrische Energie zu erzeugen. Diese speist dann einen Elektromotor, der das Fahrzeug antreibt. Üblich sind heute Drehstrom-Systeme, obwohl auch ein Einphasen-Wechselstrom- oder Gleichstrombetrieb möglich ist.

Die Kombination von Generator und Elektromotor ersetzt sonst (beim dieselmechanischen Antrieb) nötige mechanische Einrichtungen, insbesondere ein Getriebe und eine Kupplung. (Hydraulische Einrichtungen sind auch eine mögliche Alternative dazu; in Deutschland sind dieselhydraulische Antriebe mit einem hydraulischen Drehmomentwandler recht gebräuchlich.) Das dieselelektrische Prinzip bietet diverse Vorteile:

Ein Nachteil kann allerdings darin liegen, dass das Gesamtgewicht in der Regel höher wird als bei einem dieselmechanischen oder dieselhydraulischen Antrieb.

Hybridantrieb

Es gibt dieselelektrische Lokomotiven, die auch über eine Fahrleitung mit elektrischer Energie versorgt werden können. Der Dieselmotor kann bei solch einem Hybridantrieb dann auf den Streckenteilen abgestellt werden, auf denen eine Fahrleitung verfügbar ist. Der Bezug elektrischer Energie aus dem Stromnetz ist nämlich ökonomisch und ökologisch vorteilhafter als die Verwendung von Dieselkraftstoff.

Auch die Verwendung eines Speichers für elektrische Energie, etwa eines Batteriesystems, ist möglich. Kurze Strecken können dann rein elektrisch zurückgelegt werden. Dieses Konzept wird z. B. bei Autos mit Diesel-Hybridantrieb eingesetzt.

Siehe auch: Dieselmotor, Generator, Elektromotor, Hybridantrieb
sowie andere Artikel in den Kategorien Fahrzeuge, Kraftmaschinen und Kraftwerke

preview

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, teilen Sie das doch auch Ihren Freunden und Kollegen mit – z. B. über Social Media:

Kommentare von Lesern

Hier können Sie einen Kommentar zur Veröffentlichung vorschlagen. Über die Annahme wird der Autor des RP-Energie-Lexikons nach gewissen Kriterien entscheiden. Im Kern geht es darum, dass der Kommentar für andere Leser potenziell nützlich ist.

Datenschutz: Bitte geben Sie hier keine personenbezogenen Daten ein. Wir würden solche allerdings ohnehin nicht veröffentlichen und bei uns bald löschen. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Wenn Sie nur dem Autor eine Rückmeldung zukommen lassen möchten, verwenden Sie bitte den Kasten "Wie gefällt Ihnen dieser Artikel" weiter unten. Wenn Sie eine Rückmeldung vom Autor wünschen, schreiben Sie ihm bitte per E-Mail.

Ihr Kommentar:

Ihr Hintergrund:

Spam-Prüfung:

  (Bitte die Summe von fünf und zwölf hier als Ziffern eintragen!)

Bem.: Mit dem Abschicken geben Sie Ihre Einwilligung, Ihren Kommentar hier zu veröffentlichen. (Sie können diese später auch widerrufen.) Da Kommentare zunächst vom Autor durchgesehen werden, erscheinen sie verzögert, evtl. erst nach mehreren Tagen.