RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen

Dieselelektrischer Antrieb

<<<  |  >>>

Definition: ein Antriebssystem, bei dem ein Dieselmotor einen Generator antreibt und die erzeugte elektrische Energie einen Elektromotor speist.

Englisch: diesel-electric drive

Kategorien: Fahrzeuge, Kraftmaschinen und Kraftwerke

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta (G+)

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 06.07.2013; letzte Änderung: 16.01.2015

Ein dieselelektrischer Antrieb wird heute in den meisten Diesellokomotiven verwendet, aber auch in Schiffen und U-Booten sowie in manchen großen Lastwagen. Hier wird mit einem Dieselmotor ein Generator angetrieben, um elektrische Energie zu erzeugen. Diese speist dann einen Elektromotor, der das Fahrzeug antreibt. Üblich sind heute Drehstrom-Systeme, obwohl auch ein Einphasen-Wechselstrom- oder Gleichstrombetrieb möglich ist.

Die Kombination von Generator und Elektromotor ersetzt sonst (beim dieselmechanischen Antrieb) nötige mechanische Einrichtungen, insbesondere ein Getriebe und eine Kupplung. (Hydraulische Einrichtungen sind auch eine mögliche Alternative dazu; in Deutschland sind dieselhydraulische Antriebe mit einem hydraulischen Drehmomentwandler recht gebräuchlich.) Das dieselelektrische Prinzip bietet diverse Vorteile:

Ein Nachteil kann allerdings darin liegen, dass das Gesamtgewicht in der Regel höher wird als bei einem dieselmechanischen oder dieselhydraulischen Antrieb.

Hybridantrieb

Es gibt dieselelektrische Lokomotiven, die auch über eine Fahrleitung mit elektrischer Energie versorgt werden können. Der Dieselmotor kann bei solch einem Hybridantrieb dann auf den Streckenteilen abgestellt werden, auf denen eine Fahrleitung verfügbar ist. Der Bezug elektrischer Energie aus dem Stromnetz ist nämlich ökonomisch und ökologisch vorteilhafter als die Verwendung von Dieselkraftstoff.

Auch die Verwendung eines Speichers für elektrische Energie, etwa eines Batteriesystems, ist möglich. Kurze Strecken können dann rein elektrisch zurückgelegt werden. Dieses Konzept wird z. B. bei Autos mit Diesel-Hybridantrieb eingesetzt.

Siehe auch: Dieselmotor, Generator, Elektromotor, Hybridantrieb
sowie andere Artikel in den Kategorien Fahrzeuge, Kraftmaschinen und Kraftwerke

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen:

Die Startseite gibt Ihnen den Einstieg in das RP-Energie-Lexikon, auch mit Tipps zur Benutzung.
Hier finden Sie diverse Ratgeber-Artikel, insbesondere im Bereich der Haustechnik.
Hiermit wird Ihnen ein zufällig ausgewählter Lexikonartikel angezeigt.
Der RP-Energie-Blog präsentiert Interessantes und Aktuelles zum Thema Energie. Er ist auch als E-Mail-Newsletter erhältlich.
Hier finden Sie die Kontaktinformationen und das Impressum.
Werden Sie ein Sponsor des RP-Energie-Lexikons – des besten deutschsprachigen Energielexikons im Internet!
Hier erfahren Sie mehr über den Autor des RP-Energie-Lexikons und seine Grundsätze.
Hier können Sie die Artikel des RP-Energie-Lexikons nach Kategorien geordnet durchstöbern.
Verbreitete Irrtümer zu Energiefragen werden hier detailliert aufgedeckt.
Der Glossar fasst die Definitionen von Fachbegriffen aus den Artikeln zusammen.
Mit dem Energie-Quiz können Sie Ihr Wissen im Energiebereich testen und vertiefen.
Hier werden die Hintergründe des Projekts beschrieben, auch die gewählten Grundsätze.
Mit zigtausenden von Nutzern pro Monat ist das RP-Energie-Lexikon zu einer interessanten Werbeplattform geworden.
Vom Autor des RP-Energie-Lexikons können Sie auch Beratung erhalten, insbesondere zu Energie-Technologien.
Hier finden Sie die Liste aller Artikel zu einem bestimmten Anfangsbuchstaben.
Hier können Sie nach Artikeln suchen, deren Titel ein bestimmtes Stichwort enthalten.
(Beachten Sie auch die Volltextsuche beim Menüpunkt "Suche"!)