RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen
www.energie-lexikon.info

Dimmer

Definition: ein Gerät zur Helligkeitsregelung von Lampen

Englisch: dimmer

Kategorien: elektrische Energie, Haustechnik, Licht und Beleuchtung

Autor:

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 07.12.2012; letzte Änderung: 09.11.2017

Ein Dimmer ist ein elektronisches Gerät, mit dem die Helligkeit von Lampen eingestellt werden kann (also ein Helligkeitsregler). Die Einstellung erfolgt häufig stufenlos über einen Drehknopf, manchmal aber auch durch längeres oder kurzes Antippen eines Tasters. In anderen Fällen werden Dimmer von einer Elektronik automatisch gesteuert, z. B. um eine gewisse Lichtintensität zu erhalten.

Manche Dimmer lassen sich auch zur Leistungsregelung anderer Geräte verwenden, etwa zur Drehzahlregelung von Elektromotoren.

Technische Realisierung von Dimmern

Viele Dimmer (z. B. übliche Haushalts-Dimmer) arbeiten nach dem Prinzip der Phasenanschnittsteuerung. Dieses ist für Glühlampen (auch für Hochvolt-Halogenlampen) geeignet, nicht aber für die meisten Leuchtstofflampen einschließlich der Energiesparlampen (Kompaktleuchtstofflampen) und für LED-Lampen, außer wenn diese mit geeigneten elektronischen Vorschaltgeräten versehen sind. Manche LED-Leuchtmittel sind zwar als dimmbar gekennzeichnet, funktionieren aber nur mit bestimmten Dimmern, z. B. Phasenabschnittsdimmern.

Wenn Leuchtstofflampen gedimmt werden, dann meist mit einem dimmbaren elektronischen Vorschaltgerät (und nicht mit einer Kombination von Dimmer und Vorschaltgerät). Dimmbare Kompaktleuchtstofflampen (Energiesparlampen) und LED-Lampen enthalten dagegen ein Vorschaltgerät, das in Kombination mit einer einfachen Phasenanschnittsteuerung wie für Glühlampen betrieben werden kann.

Es gibt auch Universaldimmer, die für unterschiedliche (aber nicht alle) Lampen geeignet sind. Sie verwenden je nach Verbraucher automatisch eine Phasenanschnitt- oder -abschnittsteuerung.

Auswirkungen des Dimmens

Wenn eine Glühlampe (auch eine Halogenlampe) heruntergedimmt wird, hat dies mehrere Auswirkungen:

  • Die Temperatur des Glühfadens nimmt ab, damit die erzeugte Lichtintensität.
  • Die Energieeffizienz wird weiter vermindert, da bei tieferen Glühfadentemperaturen ein noch geringerer Teil der abgegebenen Strahlung im sichtbaren Bereich liegt. Das Dimmen ist also wenig geeignet zum Energiesparen; es ist effizienter, einzelne Lampen auszuschalten als alle zusammen herunterzudimmen.
  • Die Farbtemperatur nimmt ab: Das Licht gewinnt einen Farbton in Richtung gelb, orange oder schließlich rötlich.
  • Die Lebensdauer von konventionellen Glühlampen nimmt durch Herunterdimmen stark zu. Auch das sanfte Einschalten über einen Dimmer ist diesbezüglich vorteilhaft. Bei Halogenlampen kann längerer Betrieb mit erheblich reduzierter Leistung jedoch auch zur einer Verminderung der Lebensdauer führen, weil der Wolfram-Halogen-Kreisprozess nicht mehr funktioniert; sie sollten mindestens gelegentlich für einige Zeit mit hoher Leistung betrieben werden.

Bei Leuchtstofflampen sind die Auswirkungen des Dimmens anders:

  • Die Energieeffizienz bleibt beim Herunterdimmen etwa konstant. (Bei stark reduziertem Lichtstrom kann sie etwas abfallen.)
  • Die Farbtemperatur ändert sich kaum.
  • Die Lebensdauer sollte sich kaum ändern.
  • Bei Verwendung minderwertiger Dimmer kann es (vor allem bei starkem Herunterdimmen und bei älteren Röhren) zu Flackern und Flimmern kommen.

Siehe auch: Phasenanschnittsteuerung, Glühlampe, Leuchtstofflampe, Vorschaltgerät, Energiesparlampe, Leuchtdiode, Beleuchtung
sowie andere Artikel in den Kategorien elektrische Energie, Haustechnik, Licht und Beleuchtung

preview

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, teilen Sie das doch auch Ihren Freunden und Kollegen mit – z. B. über Social Media:

Kommentare von Lesern

Hier können Sie einen Kommentar zur Veröffentlichung vorschlagen. Über die Annahme wird der Autor des RP-Energie-Lexikons nach gewissen Kriterien entscheiden. Im Kern geht es darum, dass der Kommentar für andere Leser potenziell nützlich ist.

Datenschutz: Bitte geben Sie hier keine personenbezogenen Daten ein. Wir würden solche allerdings ohnehin nicht veröffentlichen und bei uns bald löschen. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Wenn Sie nur dem Autor eine Rückmeldung zukommen lassen möchten, verwenden Sie bitte den Kasten "Wie gefällt Ihnen dieser Artikel" weiter unten. Wenn Sie eine Rückmeldung vom Autor wünschen, schreiben Sie ihm bitte per E-Mail.

Ihr Kommentar:

Ihr Hintergrund:

Spam-Prüfung:

  (Bitte die Summe von fünf und zwölf hier als Ziffern eintragen!)

Bem.: Mit dem Abschicken geben Sie Ihre Einwilligung, Ihren Kommentar hier zu veröffentlichen. (Sie können diese später auch widerrufen.) Da Kommentare zunächst vom Autor durchgesehen werden, erscheinen sie verzögert, evtl. erst nach mehreren Tagen.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Ihr Gesamteindruck:

weiß nicht
unbefriedigend
in Ordnung
gut
ausgezeichnet

Fachliche Qualität:

weiß nicht
unbefriedigend
in Ordnung
gut
ausgezeichnet

Lesbarkeit:

weiß nicht
unbefriedigend
in Ordnung
gut
ausgezeichnet

Verdient dieser Artikel (oder das Energie-Lexikon insgesamt) Ihrer Ansicht nach Links von anderen Webseiten?

nein
eventuell
ja

Kommentar:

Vielleicht haben Sie auch konkrete Vorschläge für inhaltliche Ergänzungen, nützliche Literaturangaben etc. Falls Sie eine bessere Website für dieses Thema kennen, sind wir dankbar für einen Hinweis darauf.

Datenschutz: Bitte geben Sie hier keine personenbezogenen Daten ein. Wir würden solche zwar ohnehin nicht veröffentlichen, aber die eingegebenen Daten bleiben bei uns langfristig gespeichert. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Wenn Sie einen Kommentar zur Veröffentlichung auf unserer Seite vorschlagen möchten, verwenden Sie dazu bitte das Formular im Kasten "Kommentare von Lesern" weiter oben. Wenn Sie eine Antwort möchten, senden Sie bitte eine E-Mail.

Spam-Prüfung:

(bitte den Wert von 5 + 8 hier eintragen!)

Wenn Ihnen das RP-Energie-Lexikon gefällt, möchten Sie vielleicht auch den RP-Energie-Blog als E-Mail-Newsletter abonnieren.

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen: