RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen

Exotherme Reaktion

<<<  |  >>>

Definition: eine chemische Reaktion, bei der Wärme freigesetzt wird

Englisch: exothermic reaction

Kategorien: Grundbegriffe, physikalische Grundlagen

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta (G+)

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 19.05.2013; letzte Änderung: 21.02.2017

Eine exotherme Reaktion ist eine chemische Reaktion, bei der Energie meist in Form von Wärme an die Umgebung abgegeben wird. Dies ist der Fall, wenn die Reaktionsenthalpie negativ ist: Die Enthalpie der erzeugten Stoffe ist insgesamt geringer als die der Ausgangsstoffe, so dass Energie in einer anderen Form abgegeben wird. Das Gegenteil ist der Fall bei einer endothermen Reaktion.

Beispielsweise praktisch alle Verbrennungsprozesse sind exotherm: Der Energieinhalt des eingesetzten Brennstoffs ist deutlich höher als der der Verbrennungsprodukte wie z. B. Kohlendioxid (CO2).

Exotherme Reaktionen benötigen zwar eine gewisse Temperatur, um eine hohe Geschwindigkeit erreichen zu können. Jedoch kann bei zu hohen Temperaturen die Reaktion auch unvollständig ablaufen, weil sie z. T. “rückwärts” läuft, d. h. es reagiert ein Teil der produzierten Stoffe wieder zurück zu den Ausgangsstoffen. Ebenfalls ist es möglich, dass unerwünschte Reaktionen stattfinden, beispielsweise die Bildung von Stickoxiden aus Stickstoff und Sauerstoff in der Verbrennungsluft.

Eine exotherme Reaktion kann recht heftig ablaufen, wenn die freiwerdende Wärme die Reaktionsgeschwindigkeit erhöht und damit wiederum die Wärmefreisetzung; es liegt eine positive Rückkopplung vor. Eine weitere Voraussetzung ist allerdings, dass die Ausgangsstoffe nicht vorzeitig “ausgehen” und schnell zueinander finden. Ein Beispiel für eine heftige exotherme Reaktion ist die Explosion von Knallgas, einem Gemisch von Wasserstoff und Sauerstoff. Dagegen kann die Verbrennung von Kerzenwachs an einem Docht nicht explosiv ablaufen, weil der Transport des flüssigen Wachses im Docht und seine Verdampfung sowie der Kontakt mit Luftsauerstoff nur relativ langsam ablaufen können.

Siehe auch: chemische Energie, Wärme, Enthalpie, Verbrennung, endotherme Reaktion
sowie andere Artikel in den Kategorien Grundbegriffe, physikalische Grundlagen

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen:

Die Startseite gibt Ihnen den Einstieg in das RP-Energie-Lexikon, auch mit Tipps zur Benutzung.
Hier finden Sie diverse Ratgeber-Artikel, insbesondere im Bereich der Haustechnik.
Hiermit wird Ihnen ein zufällig ausgewählter Lexikonartikel angezeigt.
Der RP-Energie-Blog präsentiert Interessantes und Aktuelles zum Thema Energie. Er ist auch als E-Mail-Newsletter erhältlich.
Hier finden Sie die Kontaktinformationen und das Impressum.
Werden Sie ein Sponsor des RP-Energie-Lexikons – des besten deutschsprachigen Energielexikons im Internet!
Hier erfahren Sie mehr über den Autor des RP-Energie-Lexikons und seine Grundsätze.
Hier können Sie die Artikel des RP-Energie-Lexikons nach Kategorien geordnet durchstöbern.
Verbreitete Irrtümer zu Energiefragen werden hier detailliert aufgedeckt.
Der Glossar fasst die Definitionen von Fachbegriffen aus den Artikeln zusammen.
Mit dem Energie-Quiz können Sie Ihr Wissen im Energiebereich testen und vertiefen.
Hier werden die Hintergründe des Projekts beschrieben, auch die gewählten Grundsätze.
Mit zigtausenden von Nutzern pro Monat ist das RP-Energie-Lexikon zu einer interessanten Werbeplattform geworden.
Vom Autor des RP-Energie-Lexikons können Sie auch Beratung erhalten, insbesondere zu Energie-Technologien.
Hier finden Sie die Liste aller Artikel zu einem bestimmten Anfangsbuchstaben.
Hier können Sie nach Artikeln suchen, deren Titel ein bestimmtes Stichwort enthalten.
(Beachten Sie auch die Volltextsuche beim Menüpunkt "Suche"!)