RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen
www.energie-lexikon.info

Klärgas

Definition: ein brennbares Gas, welches in Faulbehältern von Kläranlagen gewonnen wird

Allgemeinere Begriffe: Biogas, Brenngas

Englisch: sewer gas

Kategorien: Energieträger, Ökologie und Umwelttechnik

Autor:

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 01.01.2013; letzte Änderung: 14.03.2020

In Kläranlagen entsteht bei der Abwasserreinigung Klärschlamm, eine Art von Biomasse, die unter anderem Fett enthält. Der Klärschlamm wird in Faultürmen (Faulbehältern) verarbeitet, wo das organische Material bei erhöhter Temperatur (ca. 35 °C) unter sauerstoffarmen (anaeroben) Bedingungen zu einem gewissen Teil von Bakterien abgebaut wird. (Der Rest kann entwässert und ohne Geruchsbelästigung entsorgt werden.) Dabei entsteht Faulgas, welches auch als Klärgas bezeichnet wird. Seine Hauptbestandteile sind das brennbare Methan (rund zwei Drittel) und Kohlendioxid, dazu kommen geringere Mengen von Wasserstoff (H2) und der giftige Schwefelwasserstoff (H2S). Auf ähnliche Weise wird Biogas sonst in Biogasanlagen gewonnen, nur dass dort die Ausgangsstoffe etwas anders sind. Klärgas gilt als eine Form von Biogas, und sein Energiegehalt gilt als erneuerbare Energie. Sein Heizwert ist deutlich geringer als der von Erdgas.

In manchen Kläranlagen wird ein Teil des Klärgases in Heizkesseln verbrannt, nur um Wärme zur Beheizung der Faultürme und von Gebäuden zu gewinnen. Da aber mehr Klärgas entsteht, als hierfür benötigt wird, wird der Rest nutzlos abgefackelt. Sinnvoller ist die Verwertung des Klärgases (nach einer Reinigung) in einem Blockheizkraftwerk, wobei die Wärme wiederum für den Betrieb der Faultürme und die Beheizung der Gebäude verwendet wird und die elektrische Energie für den Betrieb der Anlagen und zum kleineren Teil für die Einspeisung in das öffentliche Stromnetz.

Fragen und Kommentare von Lesern

Hier können Sie Fragen und Kommentare zur Veröffentlichung und Beantwortung vorschlagen. Über die Annahme wird der Autor des RP-Energie-Lexikons nach gewissen Kriterien entscheiden. Im Kern geht es darum, dass die Sache von breitem Interesse ist.

Datenschutz: Bitte geben Sie hier keine personenbezogenen Daten ein. Wir würden solche allerdings ohnehin nicht veröffentlichen und bei uns bald löschen. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Wenn Sie eine persönliche Rückmeldung oder eine Beratung vom Autor wünschen, schreiben Sie ihm bitte per E-Mail.

Ihre Frage oder Ihr Kommentar:

Ihr Hintergrund (freiwillige Angabe):

Spam-Prüfung:

  (Bitte die Summe von fünf und zwölf hier als Ziffern eintragen!)

Mit dem Abschicken geben Sie Ihre Einwilligung, Ihre Eingaben gemäß unseren Regeln hier zu veröffentlichen.

Siehe auch: Biogas, Methan, Brenngas
sowie andere Artikel in den Kategorien Energieträger, Ökologie und Umwelttechnik

preview

Wenn Ihnen diese Website gefällt, teilen Sie das doch auch Ihren Freunden und Kollegen mit – z. B. über Social Media durch einen Klick hier:

Diese Sharing-Buttons sind datenschutzfreundlich eingerichtet!

Code für Links auf anderen Webseiten

Wenn Sie einen Link auf diesen Artikel anderswo platzieren möchten (z. B. auf Ihrer Website, Social Media, Diskussionsforen oder in der Wikipedia), finden Sie hier den benötigten Code. Solche Links können z. B. für Worterklärungen sehr nützlich sein.

HTML-Link auf diesen Artikel:

<a href="https://www.energie-lexikon.info/klaergas.html">
Artikel über Klärgas</a>
im <a href="https://www.energie-lexikon.info/">RP-Energie-Lexikon</a>

Mit Vorschaubild (siehe den Kasten direkt über diesem):

<a href="https://www.energie-lexikon.info/klaergas.html">
<img src="https://www.energie-lexikon.info/previews/klaergas.png"
alt="Artikel" style="width:400px"></a>

Falls Sie es für angemessen halten, einen Link in der Wikipedia zu setzen, z. B. unter "==Weblinks==":

* [https://www.energie-lexikon.info/klaergas.html
Artikel über 'Klärgas' im RP-Energie-Lexikon]