www.energie-lexikon.info, enlex.info
RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen

Konvektion

<<<  |  >>>  |  Feedback

Definition: die Umwälzung eines Gases oder einer Flüssigkeit, häufig angetrieben durch Temperaturunterschiede

Englisch: convection

Kategorien: Grundbegriffe, physikalische Grundlagen, Wärme und Kälte

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 03.08.2011; letzte Änderung: 09.03.2016

Konvektion in einem beheizten Raum

Abbildung 1: Konvektion der Luft in einem beheizten Raum.

Konvektion bedeutet zunächst einfach eine Umwälzung (Strömung) eines Gases (z. B. Luft) oder einer Flüssigkeit. Eine solche kann beispielsweise durch einen Ventilator angetrieben werden (erzwungene Konvektion). Häufig wird eine Konvektion aber auch allein durch Temperaturunterschiede angetrieben (freie Konvektion). Beispielsweise wird die Luft in der Umgebung eines Heizkörpers erwärmt, dehnt sich dadurch aus und strömt nach oben, weil ihre Dichte reduziert ist, so dass der Auftrieb etwas größer ist als ihr Gewicht. Kühlere Luft strömt von unten nach und wird dann ebenfalls erwärmt. So ergibt sich ein Strömungsmuster im ganzen Raum (siehe Abbildung 1): Die Luft strömt am Heizkörper nach oben, der Decke entlang bis zur gegenüber liegenden Wand, dort nach unten und am Boden entlang zurück. Auf diesem Weg kann die Luft Wärme z. B. an Decke, Wände und den Boden abgeben. Somit stellt die Konvektion einen Mechanismus dar, über den Wärme vom Heizkörper in den ganzen Raum transportiert wird. Dieser Wärmetransport ist weitaus stärker als der durch die Wärmeleitung, da die Wärmeleitfähigkeit der Luft sehr gering ist.

Vor allem bei stark gerippten Heizkörpern ist der Wärmetransport durch Konvektion dominierend; man nennt solche Heizkörper deswegen auch Konvektoren. Mit zunehmender Temperaturdifferenz zwischen Heizkörper und Raumluft wird die Konvektion erheblich stärker: Es wird mehr Luft umgewälzt, und zusätzlich wird die aufsteigende Luft wärmer. Dadurch ergibt sich ein relativ hoher Wert des sogenannten Heizkörperexponenten.

Auch kalte Körper können eine Konvektion antreiben, nur eben in umgekehrter Richtung!

Auch kalte Körper können eine Konvektion antreiben. Beispielsweise kann an einem Fenster Luft abgekühlt werden, dadurch nach unten sinken und so eine Konvektion in umgekehrter Richtung wie bei einem Heizkörper bewirken. Wenn sich eine Sitzgelegenheit vor dem Fenster befindet, kann es dort unangenehm kühl werden. Häufig wird ein Heizkörper unterhalb des Fensters angebracht, der die Konvektion nach oben erzwingt und somit das Frösteln am Sitzplatz verhindert, freilich auch die Wärmeverluste am Fenster vergrößert. Besser ist es, ein Fenster mit guter Wärmedämmung zu verwenden, so dass selbst ohne Heizkörper darunter eine gute Behaglichkeit erzielt wird.

Dämmstoffe enthalten häufig viel Luft und zusätzlich Material, welches die Konvektion unterbindet.

Materialien für die Wärmedämmung enthalten häufig viel Luft, da diese eine geringe Wärmeleitfähigkeit hat. Gleichzeitig muss aber die Konvektion dieser Luft verhindert werden. Dies wird z. B. in Schaumstoffen dadurch erreicht, dass die Luft in vielen kleinen Bläschen festgehalten wird, die nicht miteinander verbunden sind.

Konvektion tritt auch in Flüssigkeiten auf, beispielsweise in Wasser. Vereinzelt gibt es noch Zentralheizungssysteme, bei denen das Heizungswasser allein durch die Konvektion aufgrund der Temperaturunterschiede umgewälzt wird, also ohne eine Heizungs-Umwälzpumpe. Man spricht von einem Schwerkraftsystem, da die Schwerkraft für den Mechanismus der Konvektion unabdingbar ist. Dieses Prinzip erfordert allerdings großzügige Rohrquerschnitte und eine hohe Vorlauftemperatur und ist deswegen energetisch ungünstig, vor allem wenn eine Wärmepumpe oder ein Brennwertkessel als Wärmequelle dient. Deswegen werden solche Schwerkraftsysteme heute kaum mehr gebaut. Der Energiebedarf einer modernen Heizungs-Umwälzpumpe ist weitaus geringer als die Effizienzverluste eines Schwerkraftsystems.

Siehe auch: Wärme, Heizkörper, Zentralheizung, Wärmeleitung, Schwerkraftsystem, Heizkörperexponent
sowie andere Artikel in den Kategorien Grundbegriffe, physikalische Grundlagen, Wärme und Kälte

Kommentare von Lesern

Hier können Sie einen Kommentar zur Veröffentlichung vorschlagen. Über die Annahme wird der Autor des RP-Energie-Lexikons nach gewissen Kriterien entscheiden. Im Kern geht es darum, dass der Kommentar für andere Leser potenziell nützlich ist.

Ihr Name:
(freiwillige Angabe – auch Pseudonyme sind erlaubt)
Ihre E-Mail-Adresse:
(freiwillige Angabe)
Ihr Hintergrund:
(freiwillige Angabe, z. B. Energieberater, Handwerker oder Journalist)
Ihr Kommentar:
Spam-Prüfung:   (bitte die Summe von fünf und zwölf hier als Ziffern eintragen!)

Bem.: Mit dem Abschicken geben Sie Ihre Einwilligung, Ihren Kommentar hier zu veröffentlichen. (Sie können diese später auch widerrufen.) Da Kommentare zunächst vom Autor durchgesehen werden, erscheinen sie verzögert, z. B. erst am Folgetag oder evtl. noch etwas später.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Ihr Gesamteindruck: weiß nicht unbefriedigend in Ordnung gut ausgezeichnet
Fachliche Qualität: weiß nicht unbefriedigend in Ordnung gut ausgezeichnet
Lesbarkeit: weiß nicht unbefriedigend in Ordnung gut ausgezeichnet
Verdient dieser Artikel (oder das Energie-Lexikon insgesamt) Ihrer Ansicht nach Links von anderen Webseiten?
  nein eventuell ja
Kommentar:

Vielleicht haben Sie auch konkrete Vorschläge für inhaltliche Ergänzungen, nützliche Literaturangaben etc. Falls Sie eine bessere Website für dieses Thema kennen, sind wir dankbar für einen Hinweis darauf.

Wenn Sie einen Kommentar zur Veröffentlichung auf unserer Seite vorschlagen möchten, verwenden Sie dazu bitte das Formular im Kasten "Kommentare von Lesern".

Spam-Prüfung: (bitte den Wert von 5 + 8 hier eintragen!)

Wenn Sie eine Antwort möchten, können Sie Ihre E-Mail-Adresse im Kommentarfeld hinterlassen oder direkt eine E-Mail senden. Letztere Methode führt meist zu schnelleren Antworten.

Wenn Ihnen das RP-Energie-Lexikon gefällt, möchten Sie vielleicht auch den RP-Energie-Blog als E-Mail-Newsletter abonnieren.

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen:

Exergie – ein nützlicher Begriff

Verschiedene Energieformen haben technisch wie ökonomisch unterschiedliche Wertigkeiten. Der Begriff Exergie trägt dem Rechnung. Damit versteht man besser,

Siehe auch unseren Blog-Artikel über Exergie.

Das RP-Energie-Lexikon vermittelt Ihnen echte Sachkompetenz statt oberflächlichem Scheinwissen.

– Alle Banners –

– Ihr eigenes Banner! –

Die Startseite gibt Ihnen den Einstieg in das RP-Energie-Lexikon, auch mit Tipps zur Benutzung.
Hier finden Sie diverse Ratgeber-Artikel, insbesondere im Bereich der Haustechnik.
Hiermit wird Ihnen ein zufällig ausgewählter Lexikonartikel angezeigt.
Der RP-Energie-Blog präsentiert Interessantes und Aktuelles zum Thema Energie. Er ist auch als E-Mail-Newsletter erhältlich.
Hier finden Sie die Kontaktinformationen und das Impressum.
Werden Sie ein Sponsor des RP-Energie-Lexikons – des besten deutschsprachigen Energielexikons im Internet!
Hier erfahren Sie mehr über den Autor des RP-Energie-Lexikons und seine Grundsätze.
Hier können Sie die Artikel des RP-Energie-Lexikons nach Kategorien geordnet durchstöbern.
Verbreitete Irrtümer zu Energiefragen werden hier detailliert aufgedeckt.
Der Glossar fasst die Definitionen von Fachbegriffen aus den Artikeln zusammen.
Mit dem Energie-Quiz können Sie Ihr Wissen im Energiebereich testen und vertiefen.
Hier werden die Hintergründe des Projekts beschrieben, auch die gewählten Grundsätze.
Mit zigtausenden von Nutzern pro Monat ist das RP-Energie-Lexikon zu einer interessanten Werbeplattform geworden.
Vom Autor des RP-Energie-Lexikons können Sie auch Beratung erhalten, insbesondere zu Energie-Technologien.
Hier finden Sie die Liste aller Artikel zu einem bestimmten Anfangsbuchstaben.
Hier können Sie nach Artikeln suchen, deren Titel ein bestimmtes Stichwort enthalten.
(Beachten Sie auch die Volltextsuche beim Menüpunkt "Suche"!)