RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen

Lastfolgebetrieb

<<<  |  >>>

Definition: der an der zeitlich veränderbaren Stromnachfrage orientierte Betrieb von Kraftwerken

Englisch: load following

Kategorien: elektrische Energie, Kraftmaschinen und Kraftwerke

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta (G+)

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 26.12.2012; letzte Änderung: 22.02.2017

Manche Arten von Kraftwerken sind geeignet für den Lastfolgebetrieb, bei dem ihre Leistung innerhalb eines gewissen Bereichs der jeweiligen Nachfrage auf dem Strommarkt (der Netzlast) angepasst wird.

Eignung von Kraftwerken für den Lastfolgebetrieb

Für den Lastfolgebetrieb geeignete Kraftwerke weisen in der Regel die folgenden Merkmale mehr oder weniger vollständig auf:

Sehr gut geeignet für den Lastfolgebetrieb sind Wasserkraftwerke, insbesondere Wasser-Speicherkraftwerke. Ihre Leistung kann in weiten Bereichen und recht schnell der benötigten Leistung angepasst werden. Durch die Wasserzuflüsse ist ihre Jahresproduktion ohnehin begrenzt, so dass der Lastfolgebetrieb keine Einbußen bei der Amortisation bedeutet.

Wärmekraftwerke mit Dampfturbinen und/oder Gasturbinen sind für den Lastfolgebetrieb begrenzt geeignet. Eine Reduktion der Leistung ergibt eine deutliche Einsparung von Betriebskosten, allerdings auch einen gewissen Verlust beim Wirkungsgrad (v. a. bei starker Absenkung der Leistung). Die moderaten Investitionskosten stellen kein großes Problem dar.

Kaum geeignet sind Kernkraftwerke. Technisch ist der Lastfolgebetrieb zwar innerhalb gewisser Grenzen (mit moderater Leistungsänderungsgeschwindigkeit und in einem begrenzten Leistungsbereich von z. B. 50 bis 100 %) möglich. Jedoch entsteht dadurch einerseits eine erhöhte Belastung der Komponenten (Kernreaktor, Dampferzeuger und Turbinen), die die Lebensdauer reduzieren und u. U. auch die Unfallrisiken erhöhen könnte, und andererseits ergibt sich eine nur sehr geringfügige Einsparung an Betriebskosten. Zudem wird die Amortisation der sehr hohen Investitionskosten erschwert. Aus diesen Gründen wird der Lastfolgebetrieb mit Kernkraftwerken kaum realisiert.

Windenergieanlagen und Photovoltaikanlagen sind für den Lastfolgebetrieb gänzlich ungeeignet. Ihre Produktion variiert entsprechend den Wetterbedingungen. Allenfalls durch Kombination mit einem großen Speicher für elektrische Energie oder durch Integration in ein virtuelles Kraftwerk wird eine Anpassung an den Bedarf möglich.

Bedarf für Lastfolgebetrieb

In wieweit ein Bedarf für den Lastfolgebetrieb besteht, hängt einerseits von den Schwankungen der Stromnachfrage ab und andererseits von den Schwankungen der Erzeugung gewisser Kraftwerke. In Deutschland hat der zunehmende Einsatz vor allem von Windenergieanlagen dazu geführt, dass für konventionelle Kraftwerke ein deutlich stärkerer Lastfolgebetrieb benötigt wird: In Zeiten mit starkem Wind erfolgt eine so hohe Einspeisung, dass die Leistung selbst von solchen konventionellen Kraftwerken reduziert werden muss, die dafür eigentlich nicht vorgesehen waren. Da diese Kraftwerke (insbesondere Kernkraftwerke) teilweise hierfür nicht gut geeignet sind, entstehen Nachteile, die je nach Standpunkt diesen Kraftwerken zugeschrieben werden oder auch der Einspeisung erneuerbarer Energie. Jedenfalls ist klar, dass ein zunehmender Einsatz von fluktuierend einspeisenden Quellen einen weiterhin verstärkten Lastfolgebetrieb bei konventionellen Kraftwerken nötig machen wird, zusätzlich zu gezielterem Einsatz von steuerbaren Quellen erneuerbarer Energie beispielsweise mit Biogas. Dies führt zu einer Bevorzugung von flexiblen Gaskraftwerken zulasten z. B. von großen Kohlekraftwerken. Folgen hiervon sind einerseits tendenziell höhere Betriebskosten (weil Erdgas teurer ist als Kohle) und andererseits eine zusätzliche Reduktion von klimaschädlichen CO2-Emissionen.

In Frankreich besteht wegen des sehr hohen Anteils von Kernkraftwerken an der Stromerzeugung schon länger das Problem, dass für diese auch der Lastfolgebetrieb nötig ist. Dies führt zu den oben beschriebenen Nachteilen.

Entlastend würde eine wesentliche Verstärkung der Stromnetze für den überregionalen Stromaustausch wirken – im Extremfall ein europäisches Supergrid. Wenn dieses auch die großen norwegischen Wasser-Speicherkraftwerke besser einbinden würde, könnten diese einen wesentlichen Teil des Lastfolgebetriebs übernehmen, was erhebliche ökonomische Vorteile brächte.

Siehe auch: Last, Kraftwerk, Leistungsänderungsgeschwindigkeit, Gaskraftwerk, Windenergie, erneuerbare Energie
sowie andere Artikel in den Kategorien elektrische Energie, Kraftmaschinen und Kraftwerke

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen:

Die Startseite gibt Ihnen den Einstieg in das RP-Energie-Lexikon, auch mit Tipps zur Benutzung.
Hier finden Sie diverse Ratgeber-Artikel, insbesondere im Bereich der Haustechnik.
Hiermit wird Ihnen ein zufällig ausgewählter Lexikonartikel angezeigt.
Der RP-Energie-Blog präsentiert Interessantes und Aktuelles zum Thema Energie. Er ist auch als E-Mail-Newsletter erhältlich.
Hier finden Sie die Kontaktinformationen und das Impressum.
Werden Sie ein Sponsor des RP-Energie-Lexikons – des besten deutschsprachigen Energielexikons im Internet!
Hier erfahren Sie mehr über den Autor des RP-Energie-Lexikons und seine Grundsätze.
Hier können Sie die Artikel des RP-Energie-Lexikons nach Kategorien geordnet durchstöbern.
Verbreitete Irrtümer zu Energiefragen werden hier detailliert aufgedeckt.
Der Glossar fasst die Definitionen von Fachbegriffen aus den Artikeln zusammen.
Mit dem Energie-Quiz können Sie Ihr Wissen im Energiebereich testen und vertiefen.
Hier werden die Hintergründe des Projekts beschrieben, auch die gewählten Grundsätze.
Mit zigtausenden von Nutzern pro Monat ist das RP-Energie-Lexikon zu einer interessanten Werbeplattform geworden.
Vom Autor des RP-Energie-Lexikons können Sie auch Beratung erhalten, insbesondere zu Energie-Technologien.
Hier finden Sie die Liste aller Artikel zu einem bestimmten Anfangsbuchstaben.
Hier können Sie nach Artikeln suchen, deren Titel ein bestimmtes Stichwort enthalten.
Geben Sie das Stichwort ein, wählen Sie den passenden Eintrag in der Liste und klicken Sie auf "dorthin gehen".
(Beachten Sie auch die Volltextsuche beim Menüpunkt "Suche"!)