RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen
www.energie-lexikon.info

Leistungsgewicht

Definition: das Verhältnis von Masse und maximaler Leistung eines Motors oder einen anderen Geräts

Englisch: weight-to-power ratio

Kategorie: Grundbegriffe

Einheit: kg/W

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta (G+)

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 11.09.2011; letzte Änderung: 10.11.2017

Das Leistungsgewicht beispielsweise eines Motors ist seine Masse (oft ungenau als Gewicht bezeichnet) dividiert durch seine maximale Leistung. Die Einheit dieser Größe kann z. B. kg/kW (Kilogramm pro Kilowatt) sein. Ein hohes Leistungsgewicht hat also ein Motor, der relativ schwer ist, aber trotzdem keine hohe Leistung liefern kann. Motoren mit hohem Leistungsgewicht sind vor allem für mobile Anwendungen ungünstig, da dann entweder nur eine geringe Leistung zur Verfügung steht oder aber der Antrieb einen großen Teil der Masse des gesamten Fahrzeugs ausmacht.

Das Leistungsgewicht kann auch für das gesamte Fahrzeug berechnet werden. Es limitiert die bei einer gewissen Fahrgeschwindigkeit mögliche Beschleunigung. Vor allem Sportwagen haben deswegen ein mögliches geringes Leistungsgewicht. Besonders wichtig ist ein niedriges Leistungsgewicht bei Flugzeugen und anderen fliegenden Objekten.

Auch für andere Anlagen wie z. B. Batteriesysteme kann ein Leistungsgewicht angegeben werden.

Ein verwandtes Maß ist die massenbezogene Leistungsdichte: Diese ist hoch, wenn das Leistungsgewicht gering ist.

Siehe auch: Leistung, Leistungsdichte, Motor, Batterie
sowie andere Artikel in der Kategorie Grundbegriffe

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen: