RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen

Luft/Luft-Wärmepumpe

<<<  |  >>>

Definition: eine Wärmepumpe, die Luft als Wärmequelle benutzt und die Wärme an Raumluft abgibt

Englisch: air-to-air heat pump

Kategorien: Haustechnik, Wärme und Kälte

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta (G+)

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 20.08.2016; letzte Änderung: 22.02.2017

Eine Luft/Wasser-Wärmepumpe ist eine Wärmepumpe, die als Wärmequelle Luft benutzt und die Wärme ebenfalls an Luft abgibt – in der Regel zur Erwärmung von Raumluft; man hat also eine Warmluftheizung. Luft/Luft-Wärmepumpen gehören wie Luft/Wasser-Wärmepumpen zu den Luftwärmepumpen.

Luft als Wärmequelle

Außengerät eines Split-Klimageräts

Abbildung 1: Außengerät eines größeren Split-Klimageräts, welches auch als Luft/Luft-Wärmepumpe arbeiten kann.

Für die als Wärmequelle benutzte Luft gibt es verschiedene Möglichkeiten: Es kann Außenluft sein oder auch warme Abluft z. B. von einer Lüftungsanlage (Abluft-Wärmepumpe). Diese Aspekte sind genau gleich wie bei Luft/Wasser-Wärmepumpen und werden deswegen nur in dem genannten Artikel ausführlich diskutiert. Hier sei nur erwähnt, dass man durch die Verwendung von Außenluft einerseits deutlich geringere Investitionskosten hat als beispielsweise bei Verwendung einer Erdwärmesonde, andererseits aber jedenfalls bei recht kaltem Wetter eine deutlich niedrigere Leistungszahl der Wärmepumpe und einen entsprechend höheren Strombedarf hinnehmen muss. Wo warme Abluft genutzt werden kann, entfällt dieses Problem natürlich.

Wärmeabgabe an die Raumluft

Bei einer Luft/Luft-Wärmepumpe erfolgt die Wärmeabgabe an die Raumluft mittels eines Wärmeübertragers am Kondensator und einem starken Ventilator. In der Regel arbeiten solche Systeme nach dem Umluftsystem, d. h. es wird Raumluft angesaugt, am Wärmeübertrager um einige Grad erwärmt und wieder in den gleichen Raum geleitet. Möglich ist auch die Kombination mit der Lüftung; dann wird in der Regel nur ein kleiner Teil Frischluft zugegeben und nach wie vor hauptsächlich Raumluft angesaugt, da der zur Belüftung nötige Volumenstrom für die Wärmeabgabe normalerweise viel zu klein wäre.

Man beachte, dass gerade bei der Verwendung einer Wärmepumpe die Luft auf keine allzu hohe Temperatur erwärmt werden sollte, dass sonst die Effizienz der Wärmeerzeugung abnimmt. Man wird also zur Einbringung einer gewissen Heizleistung tendenziell eine höhere Umluftmenge benötigen als mit einer konventionellen Warmluftheizung, die z. B. mit Heizwasser bei 50 °C gespeist wird.

Solche Systeme haben die typischen Vor- und Nachteile einer Warmluftheizung:

Heizen mit Split-Klimageräten

Viele Split-Klimageräte sind nicht nur für die Kühlung, sondern auch für die Beheizung von Räumen geeignet. Sie arbeiten in der Regel nach dem Prinzip der Luft/Luft-Wärmepumpe und sind meist für die Klimatisierung nur eines einzelnen Raums gedacht; es gibt allerdings auch so genannte Multi-Split-Geräte, bei denen mehrere Innengeräte verschiedene Räume versorgen können und einen ein einzelnes Außengerät angeschlossen sind.

Unter Umständen ist ein solches Klimagerät eine nützliche Ergänzung zur vorhandenen Zentralheizung, da es zumindest bei nicht allzu kaltem Wetter oft energieeffizienter heizt als beispielsweise ein Erdgas-Heizkessel. Bei sehr tiefen Außentemperaturen sinkt jedoch die Leistungszahl stark, und manche Geräte verweigern z. B. bei Außentemperaturen unterhalb von −15 °C den Dienst oder stellen auf die Verwendung eines Elektroheizstabs um, der natürlich den Stromverbrauch massiv erhöht. Unter Umständen kann ein solches Gerät jedoch auch vollständig die Beheizung übernehmen, beispielsweise wenn das Klima am Ort relativ mild ist. Es handelt sich auch um eine Option, um in einem Haus mit Elektroheizung wenigstens die größeren Räume (z. B. den Wohn- und Küchenbereich) wesentlich energieeffizienter zu beheizen.

Siehe auch: Luft/Wasser-Wärmepumpe, Wärmepumpe, Wärmepumpenheizung, Warmluftheizung, Split-Klimagerät
sowie andere Artikel in den Kategorien Haustechnik, Wärme und Kälte

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen:

Die Startseite gibt Ihnen den Einstieg in das RP-Energie-Lexikon, auch mit Tipps zur Benutzung.
Hier finden Sie diverse Ratgeber-Artikel, insbesondere im Bereich der Haustechnik.
Hiermit wird Ihnen ein zufällig ausgewählter Lexikonartikel angezeigt.
Der RP-Energie-Blog präsentiert Interessantes und Aktuelles zum Thema Energie. Er ist auch als E-Mail-Newsletter erhältlich.
Hier finden Sie die Kontaktinformationen und das Impressum.
Werden Sie ein Sponsor des RP-Energie-Lexikons – des besten deutschsprachigen Energielexikons im Internet!
Hier erfahren Sie mehr über den Autor des RP-Energie-Lexikons und seine Grundsätze.
Hier können Sie die Artikel des RP-Energie-Lexikons nach Kategorien geordnet durchstöbern.
Verbreitete Irrtümer zu Energiefragen werden hier detailliert aufgedeckt.
Der Glossar fasst die Definitionen von Fachbegriffen aus den Artikeln zusammen.
Mit dem Energie-Quiz können Sie Ihr Wissen im Energiebereich testen und vertiefen.
Hier werden die Hintergründe des Projekts beschrieben, auch die gewählten Grundsätze.
Mit zigtausenden von Nutzern pro Monat ist das RP-Energie-Lexikon zu einer interessanten Werbeplattform geworden.
Vom Autor des RP-Energie-Lexikons können Sie auch Beratung erhalten, insbesondere zu Energie-Technologien.
Hier finden Sie die Liste aller Artikel zu einem bestimmten Anfangsbuchstaben.
Hier können Sie nach Artikeln suchen, deren Titel ein bestimmtes Stichwort enthalten.
(Beachten Sie auch die Volltextsuche beim Menüpunkt "Suche"!)