RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen
www.energie-lexikon.info

Energiespeicher oder Stromnetze: Was ist die richtige Lösung?

Erschienen 2013-12-09 im RP-Energie-Blog (als E-Mail-Newsletter erhältlich!)

Permanente Adresse: https://www.energie-lexikon.info/rp-energie-blog_2013_12_09.html

Autor: , RP-Energie-Lexikon, RP Photonics Consulting GmbH

Inhalt: Neuartige Energiespeicher und stark ausgebaute Stromnetze sind grundsätzlich konkurrierende Ansätze zur Realisierung der Energiewende. Eine ernsthafte Beschäftigung mit dieser Frage fehlt leider oft - mit der Folge völlig falscher Einschätzungen, die die Zukunft der Energiewende gefährden.

Rüdiger Paschotta

Immer wieder wird in der öffentlichen Diskussion behauptet, dass Energiespeicher, insbesondere Speicher für elektrische Energie, für die Energiewende von entscheidender Bedeutung sind bzw. sein werden. Leider wird dabei häufig übersehen, dass der Bedarf an Speichern und deren Wichtigkeit sehr stark davon abhängen, wie die Energiewende insgesamt durchgeführt wird:

Aus meiner Sicht ist der zuletzt genannte Ansatz, nämlich der gesamteuropäische mit einem Supergrid, der einzige, der auf realistische Weise die Vollversorgung Europas mit EE-Strom versprechen kann. Dieser Weg mag auch Probleme mit sich bringen, z. B. die Realisierung zusätzlicher Leitungstrassen – freilich in einem Umfang weit unterhalb dessen, was wir bereits haben – und die Notwendigkeit der Koordination mit vielen Partnern. Es erscheint aber geradezu als lächerlich, deswegen einen so vielversprechenden Ansatz unbeachtet zu lassen und stattdessen zu hoffen, weitere Forschung an Technologien wie Power to Gas oder gar die subventionierte Einführung von Solarstromspeichern auf Batteriebasis würden das Problem schon noch irgendwie lösen.

Weil die Frage “Speicher oder Netze” von so enormer Bedeutung ist, habe ich bereits mehrere Artikel dazu publiziert:

Leider hat sich die oben beschriebene Einsicht bisher noch wenig verbreitet, obwohl z. B. der Physiker Gregor Czisch in seiner Dissertation bereits in 2005 das Potenzial des Supergrid-Ansatzes detailliert aufgezeigt hat und die Probleme der Energiespeicher hinlänglich bekannt sind. Ich sehe hierfür diverse mögliche Gründe:

In dieser Lage sollte man die Akteure öfters daran erinnern, dass wir eine echte Problemlösung brauchen – und zwar bald. Wir haben vor allem wegen der Klimagefahren keine Zeit, viele Jahre auf Irrwegen zu verbringen und derweil weiter munter Kohle und anderes zu verbrennen. Es wäre bereits viel gewonnen, wenn die Frage “Speicher oder Netze” ernsthaft diskutiert würde, anstatt dass man den angeblichen dringenden Bedarf für neue Speicher unhinterfragt gelten lässt.

Dieser Artikel erschien als Teil des RP-Energie-Blogs von Dr. Rüdiger Paschotta. Sie können Links auf diese Seite setzen, da ihre Adresse permanent ist, und die Seite auch zitieren. Siehe auch das RP-Energie-Lexikon.

Beachten Sie, dass Sie solche Artikel auch in Form eines Newsletters regelmäßig per E-Mail oder mit einem RSS-Feed erhalten können!

Fragen und Kommentare von Lesern

Hier können Sie Fragen und Kommentare zur Veröffentlichung und Beantwortung vorschlagen. Über die Annahme wird der Autor des RP-Energie-Lexikons nach gewissen Kriterien entscheiden. Im Kern geht es darum, dass die Sache von breitem Interesse ist.

Datenschutz: Bitte geben Sie hier keine personenbezogenen Daten ein. Wir würden solche allerdings ohnehin nicht veröffentlichen und bei uns bald löschen. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Wenn Sie eine persönliche Rückmeldung oder eine Beratung vom Autor wünschen, schreiben Sie ihm bitte per E-Mail.

Ihre Frage oder Ihr Kommentar:

Ihr Hintergrund (freiwillige Angabe):

Spam-Prüfung:

  (Bitte die Summe von fünf und zwölf hier als Ziffern eintragen!)

Mit dem Abschicken geben Sie Ihre Einwilligung, Ihre Eingaben gemäß unseren Regeln hier zu veröffentlichen.

preview

Wenn Ihnen diese Website gefällt, teilen Sie das doch auch Ihren Freunden und Kollegen mit – z. B. über Social Media durch einen Klick hier:

Diese Sharing-Buttons sind datenschutzfreundlich eingerichtet!