RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen

Sole/Wasser-Wärmepumpe

<<<  |  >>>

Definition: eine Wärmepumpe, die eine Sole als Wärmeübertragungsmedium benutzt – meist mit einer oder mehreren Erdwärmesonden

Englisch: brine-to-water heat pump

Kategorien: erneuerbare Energie, Haustechnik, Wärme und Kälte

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta (G+)

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 08.07.2014; letzte Änderung: 10.11.2017

Eine Sole/Wasser-Wärmepumpe ist eine Wärmepumpe, die eine Sole (d. h. eine wässrige Lösung) als Wärmeübertragungsmedium benutzt. In der Regel handelt es sich um ein Wärmepumpenheizungssystem mit einer oder mehreren Erdwärmesonden oder auch Erdregistern oder Erdwärmekörben (→ oberflächennahe Geothermie). Da die Temperatur in solchen Sonden unter 0 °C fallen kann, muss anders als bei einer Wasser/Wasser-Wärmepumpe eine entsprechend frostgeschützte Sole verwendet werden. Es gibt allerdings auch Erdwärmesonden, die nicht mit einer Sole, sondern z. B. mit Kohlendioxid (CO2) als Wärmeübertragungsmedium arbeiten, also nicht in Verbindung mit einer Sole/Wasser-Wärmepumpe.

Streng genommen ist die Bezeichnung “Sole” für die typischerweise verwendeten Flüssigkeiten falsch. Eine Sole ist nämlich eine Salzlösung, während man für Wärmepumpen meist organische Stoffe wie Ethandiol (= Ethylenglykol), 1,2-Propandiol (Propylenglykol) oder Ethanol verwendet. (Zusätzlich können Korrosionsinhibitoren zugesetzt sein.) Salze hätten den Nachteil, dass sie meist stark korrosionsfördernd wirken.

Die Solekreisläufe müssen dicht ausgeführt werden und vor Beschädigungen geschützt werden, um eine Verunreinigung des Grundwassers mit Frostschutzmitteln zu vermeiden.

Vergleich mit anderen Wärmepumpensystemen

Sole/Wasser-Wärmepumpen arbeiten meist energieeffizienter (mit höherer Leistungszahl und Jahresarbeitszahl) als die ebenfalls sehr verbreiteten Luft/Wasser-Wärmepumpen, da die Temperatur der Sole an Tagen mit hohem Wärmebedarf meist nicht weit unter 0 °C abfällt, während die Außenluft viel kälter werden kann. Hinzu kommt, dass in Luft/Wasser-Wärmeübertragern höhere Temperaturgradienten auftreten und der Wärmeübergang durch Vereisung weiter vermindert werden kann. Dann nötige Abtauvorgänge kosten zusätzlich Energie. Bei einer Sole/Wasser-Wärmepumpe entstehen solche Probleme nicht. Auch in der Herstellung sind sie günstiger, wobei allerdings zusätzlich die Kosten für eine Erdwärmesonde anfallen, so dass das System insgesamt teurer ausfällt. Dem steht andererseits eine tendenziell höhere Lebensdauer gegenüber.

Auf der anderen Seite gibt es Wasser/Wasser-Wärmepumpen z. B. für die Nutzung von Grundwasser als Wärmequelle. Hier ist wegen der höheren Temperaturen kein Frostschutz erforderlich, also keine “Sole”. Aus dem gleichen Grund ist die Energieeffizienz eher höher. Allerdings sind für diese Nutzung weniger Standorte geeignet.

Der Artikel über Wärmepumpenheizung enthält weitere Details, und Luft/Wasser-Wärmepumpen werden im entsprechenden Artikel diskutiert.

Siehe auch: Wärmepumpe, Wasser/Wasser-Wärmepumpe, Wärmepumpenheizung, Erdwärmesonde, Erdregister, oberflächennahe Geothermie, Luft/Wasser-Wärmepumpe
sowie andere Artikel in den Kategorien erneuerbare Energie, Haustechnik, Wärme und Kälte

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen:

Die Startseite gibt Ihnen den Einstieg in das RP-Energie-Lexikon, auch mit Tipps zur Benutzung.
Hier finden Sie diverse Ratgeber-Artikel, insbesondere im Bereich der Haustechnik.
Hiermit wird Ihnen ein zufällig ausgewählter Lexikonartikel angezeigt.
Der RP-Energie-Blog präsentiert Interessantes und Aktuelles zum Thema Energie. Er ist auch als E-Mail-Newsletter erhältlich.
Hier finden Sie die Kontaktinformationen und das Impressum.
Werden Sie ein Sponsor des RP-Energie-Lexikons – des besten deutschsprachigen Energielexikons im Internet!
Hier erfahren Sie mehr über den Autor des RP-Energie-Lexikons und seine Grundsätze.
Hier können Sie die Artikel des RP-Energie-Lexikons nach Kategorien geordnet durchstöbern.
Verbreitete Irrtümer zu Energiefragen werden hier detailliert aufgedeckt.
Der Glossar fasst die Definitionen von Fachbegriffen aus den Artikeln zusammen.
Mit dem Energie-Quiz können Sie Ihr Wissen im Energiebereich testen und vertiefen.
Hier werden die Hintergründe des Projekts beschrieben, auch die gewählten Grundsätze.
Mit zigtausenden von Nutzern pro Monat ist das RP-Energie-Lexikon zu einer interessanten Werbeplattform geworden.
Vom Autor des RP-Energie-Lexikons können Sie auch Beratung erhalten, insbesondere zu Energie-Technologien.
Hier finden Sie die Liste aller Artikel zu einem bestimmten Anfangsbuchstaben.
Hier können Sie nach Artikeln suchen, deren Titel ein bestimmtes Stichwort enthalten.
Geben Sie das Stichwort ein, wählen Sie den passenden Eintrag in der Liste und klicken Sie auf "dorthin gehen".
(Beachten Sie auch die Volltextsuche beim Menüpunkt "Suche"!)