RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen
www.energie-lexikon.info

Spitzenlastkessel

Definition: ein Heizkessel zur Deckung des Spitzenlastbedarfs

Englisch: peak demand boiler

Kategorien: Kraftmaschinen und Kraftwerke, Wärme und Kälte

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta (G+)

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 16.04.2012; letzte Änderung: 10.11.2017

Ein Spitzenlastkessel ist ein Heizkessel, welcher hauptsächlich dazu dient, Spitzenlasten beim Wärmebedarf z. B. eines beheizten Gebäudes zu decken. Beispielsweise enthalten die meisten Blockheizkraftwerke einen Spitzenlastkessel, da der Motor in der thermischen Leistung meist so ausgelegt wird, dass nur der Sockel des Wärmebedarfs gedeckt wird. (Sonst würde die jährliche Betriebsstundenzahl für die Amortisation zu gering.) Der Spitzenlastkessel dient dann auch als Reservekessel für den Fall, dass das Motoraggregat ausfällt.

Wenn ein Blockheizkraftwerk neu eingerichtet wird, wird häufig ein früher für den ganzen Wärmebedarf verwendeter Heizkessel als Spitzenlastkessel weiter verwendet. Seine Energieeffizienz ist dann etwas weniger wichtig als bei seiner alleinigen Verwendung, da er über lange Zeiten im Jahr ganz abgeschaltet werden kann.

Siehe auch: Heizkessel, Blockheizkraftwerk
sowie andere Artikel in den Kategorien Kraftmaschinen und Kraftwerke, Wärme und Kälte

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen: