RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen
www.energie-lexikon.info

Stadtgas

Definition: ein brennbares Gas, welches meist durch Kohlevergasung hergestellt wird

Englisch: city gas, illuminating gas

Kategorien: Energieträger, Haustechnik

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta (G+)

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 18.03.2010; letzte Änderung: 03.11.2018

Stadtgas (auch als Leuchtgas, Kokereigas oder Synthesegas bezeichnet) wurde früher vielerorts von Stadtwerken durch Kohlevergasung oder -entgasung erzeugt. Es enthält vor allem Wasserstoff (H2), Methan (CH4) und giftiges Kohlenmonoxid (CO).

Stadtgas wurde anfangs hauptsächlich für Beleuchtungszwecke eingesetzt. Später wurde es auch in Gasherden und für Heizungsanlagen verwendet. Heute wird Stadtgas in Europa kaum mehr gebraucht, da es von Erdgas verdrängt wurde. Im Gegensatz zu Erdgas ist Stadtgas sehr giftig.

Siehe auch: Synthesegas, Kohlevergasung, Erdgas, Wasserstoff, Beleuchtung
sowie andere Artikel in den Kategorien Energieträger, Haustechnik

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen: