RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen
www.energie-lexikon.info

Stadtgas

Definition: ein brennbares Gas, welches meist durch Kohlevergasung hergestellt wird

Englisch: city gas, illuminating gas

Kategorien: Energieträger, Haustechnik

Autor:

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 18.03.2010; letzte Änderung: 03.11.2018

Stadtgas (auch als Leuchtgas, Kokereigas oder Synthesegas bezeichnet) wurde früher vielerorts von Stadtwerken durch Kohlevergasung oder -entgasung erzeugt. Es enthält vor allem Wasserstoff (H2), Methan (CH4) und giftiges Kohlenmonoxid (CO).

Stadtgas wurde anfangs hauptsächlich für Beleuchtungszwecke eingesetzt. Später wurde es auch in Gasherden und für Heizungsanlagen verwendet. Heute wird Stadtgas in Europa kaum mehr gebraucht, da es von Erdgas verdrängt wurde. Im Gegensatz zu Erdgas ist Stadtgas sehr giftig.

Siehe auch: Synthesegas, Kohlevergasung, Erdgas, Wasserstoff, Beleuchtung
sowie andere Artikel in den Kategorien Energieträger, Haustechnik

preview

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, teilen Sie das doch auch Ihren Freunden und Kollegen mit – z. B. über Social Media:

Kommentare von Lesern

Hier können Sie einen Kommentar zur Veröffentlichung vorschlagen. Über die Annahme wird der Autor des RP-Energie-Lexikons nach gewissen Kriterien entscheiden. Im Kern geht es darum, dass der Kommentar für andere Leser potenziell nützlich ist.

Datenschutz: Bitte geben Sie hier keine personenbezogenen Daten ein. Wir würden solche allerdings ohnehin nicht veröffentlichen und bei uns bald löschen. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Wenn Sie nur dem Autor eine Rückmeldung zukommen lassen möchten, verwenden Sie bitte den Kasten "Wie gefällt Ihnen dieser Artikel" weiter unten. Wenn Sie eine Rückmeldung vom Autor wünschen, schreiben Sie ihm bitte per E-Mail.

Ihr Kommentar:

Ihr Hintergrund:

Spam-Prüfung:

  (Bitte die Summe von fünf und zwölf hier als Ziffern eintragen!)

Bem.: Mit dem Abschicken geben Sie Ihre Einwilligung, Ihren Kommentar hier zu veröffentlichen. (Sie können diese später auch widerrufen.) Da Kommentare zunächst vom Autor durchgesehen werden, erscheinen sie verzögert, evtl. erst nach mehreren Tagen.