www.energie-lexikon.info, enlex.info
RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen

Start-Stopp-Automatik

<<<  |  >>>  |  Feedback

Definition: ein automatisches System zur Vermeidung unnötigen Leerlaufbetriebs

Englisch: start-stop system, automatic engine shut-off

Kategorien: Energieeffizienz, Fahrzeuge, Kraftmaschinen und Kraftwerke

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 01.06.2013; letzte Änderung: 18.10.2015

Die Start-Stopp-Automatik (auch als Start-Stopp-System bezeichnet) ist ein bei vielen modernen Autos verwendetes System, welches helfen soll, unnötigen Leerlaufbetrieb zu vermeiden. Es funktioniert bei Fahrzeugen mit manuellem Getriebe üblicherweise so, dass der Verbrennungsmotor automatisch abgeschaltet wird, wenn man den Leerlauf einlegt und das Kupplungspedal loslässt. Wenn später das Kupplungspedal wieder gedrückt wird, wird der Motor automatisch wieder angelassen. Bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe kann das Aktivieren der Neutral-Stellung (N) nach einigen Sekunden das Abschalten des Motors bewirken. Der Zündschlüssel muss bei all dem nicht betätigt werden. Es gibt auch Systeme, bei denen die Motorabschaltung per Tastendruck ausgelöst wird.

Im Stadtverkehr mit häufigen Haltephasen z. B. an Ampeln kann ein Start-Stopp-System den Kraftstoffverbrauch um mehrere Prozent senken. (Hierbei wird verglichen mit der Situation, dass der Fahrer den Motor in den Standphasen nicht manuell abschalten würde.) Die klimaschädlichen CO2-Emissionen sinken im gleichen Maße wie der Kraftstoffverbrauch. Andere schädliche Abgasbestandteile wie z. B. Stickoxide und Kohlenmonoxid werden dagegen eher weniger oder gar nicht reduziert.

Die Start-Stopp-Automatik wird häufig deaktiviert, wenn gewisse Bedingungen nicht erfüllt sind – beispielsweise wenn der Motor die Betriebstemperatur noch nicht erreicht hat, wenn die Außentemperatur sehr niedrig oder sehr hoch ist, oder wenn die Batterie fast entladen ist.

Ein Abschalten während des Rollens des Fahrzeugs ist bei Start-Stopp-Systemen nicht möglich; lediglich eine Schubabschaltung im Schiebebetrieb kommt in Frage. Fahrzeuge mit Hybridantrieb dagegen können den Verbrennungsmotor meist auch während der Fahrt abschalten, z. B. wenn nur wenig oder keine Antriebsleistung benötigt wird. In diesem Sinne haben sie ein besonders wirksames Start-Stopp-System.

Eine Start-Stopp-Automatik ist eine kostengünstige Lösung, um die Energieeffizienz von Fahrzeugen zu erhöhen. Bei modernen Fahrzeugen sind viele technische Voraussetzungen dafür ohnehin bereits erfüllt, so dass der Zusatzaufwand gering ist. Allerdings lässt sich der gleiche Effekt auch durch manuelles Abschalten des Motors über den Zündschlüssel erzielen; insofern dient das Start-System dann eher der Bequemlichkeit.

Siehe auch: Verbrennungsmotor, Leerlauf, Hybridantrieb
sowie andere Artikel in den Kategorien Energieeffizienz, Fahrzeuge, Kraftmaschinen und Kraftwerke

Kommentare von Lesern

Hier können Sie einen Kommentar zur Veröffentlichung vorschlagen. Über die Annahme wird der Autor des RP-Energie-Lexikons nach gewissen Kriterien entscheiden. Im Kern geht es darum, dass der Kommentar für andere Leser potenziell nützlich ist.

Ihr Name:
(freiwillige Angabe – auch Pseudonyme sind erlaubt)
Ihre E-Mail-Adresse:
(freiwillige Angabe)
Ihr Hintergrund:
(freiwillige Angabe, z. B. Energieberater, Handwerker oder Journalist)
Ihr Kommentar:
Spam-Prüfung:   (bitte die Summe von fünf und zwölf hier als Ziffern eintragen!)

Bem.: Mit dem Abschicken geben Sie Ihre Einwilligung, Ihren Kommentar hier zu veröffentlichen. (Sie können diese später auch widerrufen.) Da Kommentare zunächst vom Autor durchgesehen werden, erscheinen sie verzögert, z. B. erst am Folgetag oder evtl. noch etwas später.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Ihr Gesamteindruck: weiß nicht unbefriedigend in Ordnung gut ausgezeichnet
Fachliche Qualität: weiß nicht unbefriedigend in Ordnung gut ausgezeichnet
Lesbarkeit: weiß nicht unbefriedigend in Ordnung gut ausgezeichnet
Verdient dieser Artikel (oder das Energie-Lexikon insgesamt) Ihrer Ansicht nach Links von anderen Webseiten?
  nein eventuell ja
Kommentar:

Vielleicht haben Sie auch konkrete Vorschläge für inhaltliche Ergänzungen, nützliche Literaturangaben etc. Falls Sie eine bessere Website für dieses Thema kennen, sind wir dankbar für einen Hinweis darauf.

Wenn Sie einen Kommentar zur Veröffentlichung auf unserer Seite vorschlagen möchten, verwenden Sie dazu bitte das Formular im Kasten "Kommentare von Lesern".

Spam-Prüfung: (bitte den Wert von 5 + 8 hier eintragen!)

Wenn Sie eine Antwort möchten, können Sie Ihre E-Mail-Adresse im Kommentarfeld hinterlassen oder direkt eine E-Mail senden. Letztere Methode führt meist zu schnelleren Antworten.

Wenn Ihnen das RP-Energie-Lexikon gefällt, möchten Sie vielleicht auch den RP-Energie-Blog als E-Mail-Newsletter abonnieren.

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen:

Einwände gegen Wärmedämmung: berechtigte Kritik oder unfundiertes Gefasel?

Es kursieren viele Einwände gegen Wärmedämmung, aber was ist daran?

Vieles von den verbreiteten Einwänden erweist sich bei genauerer Betrachtung als übertrieben oder sogar völlig falsch. Dies zeigt unser fundierter Artikel dazu.

Übrigens ist keine Alternative zur Wärmedämmung von Gebäuden ersichtlich: Wie sollen wir einen hohen Wärmebedarf denn dauerhaft decken?

– Alle Banners –

– Ihr eigenes Banner! –

Die Startseite gibt Ihnen den Einstieg in das RP-Energie-Lexikon, auch mit Tipps zur Benutzung.
Hier finden Sie diverse Ratgeber-Artikel, insbesondere im Bereich der Haustechnik.
Hiermit wird Ihnen ein zufällig ausgewählter Lexikonartikel angezeigt.
Der RP-Energie-Blog präsentiert Interessantes und Aktuelles zum Thema Energie. Er ist auch als E-Mail-Newsletter erhältlich.
Hier finden Sie die Kontaktinformationen und das Impressum.
Werden Sie ein Sponsor des RP-Energie-Lexikons – des besten deutschsprachigen Energielexikons im Internet!
Hier erfahren Sie mehr über den Autor des RP-Energie-Lexikons und seine Grundsätze.
Hier können Sie die Artikel des RP-Energie-Lexikons nach Kategorien geordnet durchstöbern.
Verbreitete Irrtümer zu Energiefragen werden hier detailliert aufgedeckt.
Der Glossar fasst die Definitionen von Fachbegriffen aus den Artikeln zusammen.
Mit dem Energie-Quiz können Sie Ihr Wissen im Energiebereich testen und vertiefen.
Hier werden die Hintergründe des Projekts beschrieben, auch die gewählten Grundsätze.
Mit zigtausenden von Nutzern pro Monat ist das RP-Energie-Lexikon zu einer interessanten Werbeplattform geworden.
Vom Autor des RP-Energie-Lexikons können Sie auch Beratung erhalten, insbesondere zu Energie-Technologien.
Hier finden Sie die Liste aller Artikel zu einem bestimmten Anfangsbuchstaben.
Hier können Sie nach Artikeln suchen, deren Titel ein bestimmtes Stichwort enthalten.
(Beachten Sie auch die Volltextsuche beim Menüpunkt "Suche"!)