RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen
www.energie-lexikon.info

Startergenerator

Definition: eine Elektromaschine in einem Fahrzeug, die die Funktionen von Anlasser und Lichtmaschine erfüllt

Englisch: starter-generator unit

Kategorien: elektrische Energie, Fahrzeuge

Autor:

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 26.07.2015; letzte Änderung: 03.11.2018

Der in Kraftfahrzeugen typischerweise eingesetzte Verbrennungsmotor kann nicht aus eigener Kraft gestartet werden, sondern muss dafür kurzzeitig von außen angetrieben werden. Hierfür dient traditionellerweise ein Starter, der auch als Anlasser bezeichnet wird; dies ist ein Elektromotor, der über ein Ritzel im Schwungrad nur während des Anlassvorgangs mechanisch mit dem Motor verbunden wird. Üblicherweise dient während des Motorbetriebs eine zweite Elektromaschine, die als Lichtmaschine bezeichnet wird, als Generator für die Versorgung des Bordnetzes mit elektrischer Energie. Manche neueren Fahrzeuge verfügen nun aber über einen Startergenerator, der beide Funktionen in einem einzigen Aggregat vereint. Solche Maschinen wurden bereits vor Jahrzehnten gelegentlich eingesetzt, konnten sich damals aber nicht auf breiter Front durchsetzen. In den letzten Jahren wird dieser Ansatz jedoch wieder interessant aufgrund der Entwicklung von Mikro-Hybridantrieben.

Technische Details

Manche Startergeneratoren werden wie eine traditionelle Lichtmaschine über einen Keilriemen mit der Kurbelwelle verbunden. Neben diesen riemengetriebenen Startergeneratoren gibt es auch Kurbelwellen-Startergeneratoren, die zwischen Verbrennungsmotor und Getriebe direkt auf der Kurbelwelle sitzen. Der letztere technische Ansatz erfordert größere Änderungen am Gesamtsystem, erlaubt jedoch höhere Leistungen, da die durch einen Riemen übertragbare mechanische Leistung begrenzt ist.

In der Regel werden heutige Startergeneratoren als permanent erregte Synchronmaschinen gebaut, die sehr kompakt gebaut werden können und einen wesentlich höheren Wirkungsgrad erzielen als traditionelle Lichtmaschinen. Früher kam dieser Ansatz wegen der zusätzlich benötigten Leistungselektronik kaum infrage.

Vorteile von Startergeneratoren

Moderne Startergeneratoren weisen gegenüber der früher eingesetzten Technik mehrere Vorteile auf:

  • Wegen des höheren Wirkungsgrads wird der Kraftstoffverbrauch für die Stromversorgung des Bordnetzes reduziert. Dies wird immer wichtiger, weil die Bordnetze aufgrund immer weiterer Funktionen zunehmend Energie verbrauchen. Beispielsweise ist es sehr sinnvoll, den Kompressor einer Auto-Klimaanlage nicht über einen Riemen vom Verbrennungsmotor antreiben zu lassen, sondern mit einem drehzahlgeregelten Elektromotor. Der zusätzliche Kraftstoffverbrauch für den Betrieb der Klimaanlage wird dadurch stark reduziert, jedoch steigen dadurch die Anforderungen an die Leistung des Bordnetzes. Ähnliches gilt für elektrisch betriebene Kühlwasserpumpen, Ölpumpen und Servolenkungen.
  • Bei Mikro-Hybriden kann ein Startergenerator für die Rückgewinnung von Bremsenergie (Rekuperation) eingesetzt werden – wenn auch meist mit einer wesentlich geringeren Leistung als bei einem Vollhybriden. Dies bedeutet, dass bei stärkerem Bremsen nur ein kleiner Teil der Bremsenergie zurückgewonnen werden kann.
  • Robuste Startergeneratoren sind besonders geeignet für die Realisierung einer Start-Stopp-Automatik; sie sind weniger verschleißanfällig als früher genutzte Anlasser.
  • Unter Umständen kann ein Startergenerator auch für eine kurzzeitige Erhöhung der Antriebsleistung (Booster-Funktion) um einige Kilowatt genutzt werden. Hierfür wird allerdings eine entsprechend starke Batterie benötigt.
  • In manchen Fällen kann auch die Laufruhe des Motors verbessert werden, indem Schwingungen im Antriebsstrang gedämpft werden.

Siehe auch: Generator, Lichtmaschine, Start-Stopp-Automatik, Hybridantrieb
sowie andere Artikel in den Kategorien elektrische Energie, Fahrzeuge

preview

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, teilen Sie das doch auch Ihren Freunden und Kollegen mit – z. B. über Social Media:

Kommentare von Lesern

Hier können Sie einen Kommentar zur Veröffentlichung vorschlagen. Über die Annahme wird der Autor des RP-Energie-Lexikons nach gewissen Kriterien entscheiden. Im Kern geht es darum, dass der Kommentar für andere Leser potenziell nützlich ist.

Datenschutz: Bitte geben Sie hier keine personenbezogenen Daten ein. Wir würden solche allerdings ohnehin nicht veröffentlichen und bei uns bald löschen. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Wenn Sie nur dem Autor eine Rückmeldung zukommen lassen möchten, verwenden Sie bitte den Kasten "Wie gefällt Ihnen dieser Artikel" weiter unten. Wenn Sie eine Rückmeldung vom Autor wünschen, schreiben Sie ihm bitte per E-Mail.

Ihr Kommentar:

Ihr Hintergrund:

Spam-Prüfung:

  (Bitte die Summe von fünf und zwölf hier als Ziffern eintragen!)

Bem.: Mit dem Abschicken geben Sie Ihre Einwilligung, Ihren Kommentar hier zu veröffentlichen. (Sie können diese später auch widerrufen.) Da Kommentare zunächst vom Autor durchgesehen werden, erscheinen sie verzögert, evtl. erst nach mehreren Tagen.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Ihr Gesamteindruck:

weiß nicht
unbefriedigend
in Ordnung
gut
ausgezeichnet

Fachliche Qualität:

weiß nicht
unbefriedigend
in Ordnung
gut
ausgezeichnet

Lesbarkeit:

weiß nicht
unbefriedigend
in Ordnung
gut
ausgezeichnet

Verdient dieser Artikel (oder das Energie-Lexikon insgesamt) Ihrer Ansicht nach Links von anderen Webseiten?

nein
eventuell
ja

Kommentar:

Vielleicht haben Sie auch konkrete Vorschläge für inhaltliche Ergänzungen, nützliche Literaturangaben etc. Falls Sie eine bessere Website für dieses Thema kennen, sind wir dankbar für einen Hinweis darauf.

Datenschutz: Bitte geben Sie hier keine personenbezogenen Daten ein. Wir würden solche zwar ohnehin nicht veröffentlichen, aber die eingegebenen Daten bleiben bei uns langfristig gespeichert. Siehe auch unsere Datenschutzerklärung.

Wenn Sie einen Kommentar zur Veröffentlichung auf unserer Seite vorschlagen möchten, verwenden Sie dazu bitte das Formular im Kasten "Kommentare von Lesern" weiter oben. Wenn Sie eine Antwort möchten, senden Sie bitte eine E-Mail.

Spam-Prüfung:

(bitte den Wert von 5 + 8 hier eintragen!)

Wenn Ihnen das RP-Energie-Lexikon gefällt, möchten Sie vielleicht auch den RP-Energie-Blog als E-Mail-Newsletter abonnieren.

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen: