RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen
www.energie-lexikon.info

Stromrichter

Definition: ein Gerät, welches eine elektrische Stromart in eine andere umwandeln kann

Englisch: power converter

Kategorie: elektrische Energie

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta (G+)

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 12.07.2015; letzte Änderung: 16.01.2018

Stromrichter sind elektrische Geräte, mit denen eine Stromart in eine andere umgewandelt werden kann:

Nicht zu den Stromrichtern zählt man rotierende Umformer, die bewegte Teile enthalten.

Die moderne Leistungselektronik basierend auf Halbleiterbauelementen wie Dioden, Transistoren und Thyristoren hat sehr energieeffiziente Stromrichter verschiedener Arten möglich gemacht, die in einem sehr weiten Bereich von Leistungen verfügbar sind: von weniger als einem Kilowatt bis zu mehr als einem Gigawatt. Die höchsten Leistungen werden mit Thyristoren erreicht; mehr Flexibilität z. B. für eigengeführte Umrichter mit Schwarzstartfähigkeit erhält man mit Bipolartransistoren mit isolierter Gate-Elektrode (IGBT), aber mit nicht ganz soviel Leistung. Vor allem bei sehr leistungsstarken Umrichteranlagen treten geringe Energieverluste von weniger als einem Prozent auf. Somit ist diese Technologie eine wichtige Grundlage der Energietechnik geworden; sie ermöglicht effiziente und kompakte Solarwechselrichter mit Leistungen von wenigen Kilowatt genauso wie den Einsatz der Hochspannungs-Gleichstromübertragung (HGÜ) im Gigawatt-Bereich.

Siehe auch: Gleichrichter, Wechselrichter, Umrichter, Umformer, elektrische Energie, Hochspannungs-Gleichstromübertragung
sowie andere Artikel in der Kategorie elektrische Energie

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen: