RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen
www.energie-lexikon.info

Übertragungsnetz

Definition: der Teil des Stromnetzes, der zum Energietransport über größere Entfernungen dient

Englisch: transmission grid

Kategorie: elektrische Energie

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta (G+)

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 15.12.2012; letzte Änderung: 10.11.2017

Als Übertragungsnetz bezeichnet man den Teil des Stromnetzes, mit dem elektrische Energie über weite Entfernungen geleitet wird. Es besteht aus Hochspannungsleitungen mit besonders hohem Spannungsniveau von z. B. 380 kV oder 220 kV und zusätzlichen technischen Einrichtungen wie Transformatoren und Leitwarten. Für Erdgas gibt es ein ähnliches Übertragungsnetz.

Großkraftwerke sind direkt an das Übertragungsnetz angeschlossen, um ihre Energie auf der Höchstspannungsebene einzuspeisen. Vom Übertragungsnetz wird die Energie weitergegeben an das Verteilungsnetz mit der Mittelspannungs- und Niederspannungsebene, sowie an einzelne direkt angeschlossene Großverbraucher. Die gesamte Leistung, die vom Übertragungsnetz abgegeben wird, wird als vertikale Netzlast bezeichnet.

Das Übertragungsnetz wird von Übertragungsnetzbetreibern (ÜNB) betrieben, die jeweils für eine bestimmte Region zuständig sind. Sie unterhalten die zugehörigen technischen Anlagen und koordinieren die Ein- und Ausspeisungen. Dazu gehört auch, dass sie die Frequenzregelung und Spannungshaltung vornehmen und die dafür notwendige Regelenergie beschaffen. Wenn sie drohende Überlastungen der Netze erkennen, müssen sie Gegenmaßnahmen zu deren Vermeidung einleiten (→ Redispatch-Maßnahmen]).

Stromimporte und Stromexporte erfolgen im Allgemeinen nur auf der Ebene der Übertragungsnetze.

Die Kapazitäten der deutschen Übertragungsnetze werden zur Zeit deutlich ergänzt – vor allem um die Nutzung erneuerbarer Energien zu erleichtern, ohne dafür umfangreiche Energiespeicher errichten zu müssen. Die Investitionen in neue Kapazitäten und der Aufwand für die Unterhaltung der Netzinfrastruktur verursacht pro Jahr Kosten in Höhe von ein bis zwei Milliarden Euro (wesentlich weniger als der Aufwand für die Verteilungsnetze).

Literatur

[1]Informationsplattform der deutschen Übertragungsnetzbetreiber, https://www.netztransparenz.de/

(Zusätzliche Literatur vorschlagen)

Siehe auch: Stromnetz, Verteilungsnetz, Verbundnetz, vertikale Netzlast
sowie andere Artikel in der Kategorie elektrische Energie

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen: