RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen
www.energie-lexikon.info

Volt

Definition: die Grundeinheit der elektrischen Spannung

Englisch: volt

Kategorie: Einheiten

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta (G+)

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 03.03.2013; letzte Änderung: 10.11.2017

Das Volt ist die Grundeinheit der elektrischen Spannung im internationalen Einheitensystem (SI). Der Name stammt von dem italienischen Physiker Alessandro Volta. Ein Volt (Einheitenzeichen V) bedeutet, dass je einem Coulomb elektrischer Ladung ein Joule Energie transportiert wird: 1 V = 1 J / C. Wenn bei einer Wechselspannung ausdrücklich ein Effektivwert gemeint ist, verwendet man auch die Bezeichnung Veff.

Beispiele

Haushaltsgeräte arbeiten mit einer Wechselspannung, deren Effektivwert z. B. in Deutschland 230 V beträgt.

Batteriebetriebene Geräte werden meistens mit relativ niedrigen Spannungen von z. B. 1,5 V, 3 V, 6 V oder 12 V versorgt. Das bedeutet, dass hohe Leistungen nur in Verbindung mit sehr hohen Stromstärken möglich wären. Allerdings sagt die Spannung allein noch nichts über die Leistung aus.

Hochspannungsleitungen werden mit sehr hohen Spannungen von z. B. 380 kV (Kilovolt) betrieben, in manchen Fällen sogar mit mehr als einem Megavolt (MV).

Siehe auch: elektrische Spannung, Netzspannung, Voltampere, Coulomb
sowie andere Artikel in der Kategorie Einheiten

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen: