www.energie-lexikon.info, enlex.info
RP-Energie-Lexikon
fachlich fundiert, unabhängig von Lobby-Interessen

Heizkörperexponent

<<<  |  >>>  |  Feedback

Definition: eine Größe, die die Abhängigkeit der Heizleistung eines Heizkörpers von seiner Temperatur beschreibt

Englisch: heater exponent

Kategorien: Haustechnik, Wärme und Kälte

Formelsymbol: n

Einheit: (dimensionslos)

Autor: Dr. Rüdiger Paschotta

Wie man zitiert; zusätzliche Literatur vorschlagen

Ursprüngliche Erstellung: 14.12.2014; letzte Änderung: 15.06.2015

Die Heizleistung, die ein Heizkörper in einen Raum abgibt, nimmt mit dessen Temperatur zu. Genauer kommt es auf die Temperaturdifferenz zwischen dem Heizkörper und der Luft und auch Gegenständen im Raum an.

In einem vereinfachten Modell geht man von einer bestimmten Temperatur des Heizkörpers aus, obwohl diese nicht an allen Stellen des Heizkörpers dieselbe ist. Oft wird der Mittelwert zwischen Vorlauftemperatur und Rücklauftemperatur als eine grobe Schätzung der mittleren Temperatur der Oberflächen des Heizkörpers verwendet. Ferner wird angenommen, die Temperatur der Luft stimme mit der der Gegenstände im Raum (abgesehen vom Heizkörper) überein. Unter diesen Umständen kann man eine Temperaturdifferenz ΔT zwischen Heizkörper und Umgebung angeben.

Es ist klar, dass die vom Heizkörper abgegebene Heizleistung null sein muss, wenn die genannte Temperaturdifferenz null ist, und dass die Heizleistung mit steigender Temperaturdifferenz zunimmt. Jedoch variiert die genaue Form dieses Zusammenhangs in der Praxis je nach den Verhältnissen deutlich. Im Allgemeinen lässt sich ein Zusammenhang in guter Näherung in der folgenden Form aufstellen:

Heizleistung vs. Temperaturdifferenz des Heizkörpers

Hier ist P die abgegebene Heizleistung, C eine Konstante (die von der Größe des Heizkörpers abhängig ist) und n der sogenannte Heizkörperexponent – eine von der Art des Heizkörpers abhängige Zahl.

Das folgende Diagramm zeigt die Abhängigkeit der Heizleistung von der Temperaturdifferenz für verschiedene Werte des Heizkörperexponenten.

Heizleistung vs. Temperaturdifferenz des Heizkörpers

Abbildung 1: Abhängigkeit der Heizleistung von der Temperaturdifferenz für Heizkörper mit unterschiedlichen Heizkörperexponenten. Die Größe des Heizkörpers wurde jeweils so gewählt, dass bei einer Temperaturdifferenz von 20 Kelvin für alle Varianten dieselbe Heizleistung (nämlich 400 W) erzielt wird

Größere Werte des Heizkörperexponenten führen dazu, dass die Heizleistung bei steigender Temperatur des Heizkörpers zunächst langsamer ansteigt, bei höheren Temperaturen dagegen schneller. In diesem Fall wirkt sich eine Absenkung der Vorlauftemperatur tendenziell stärker aus als bei einem Heizkörper mit niedrigem Exponenten.

Heizkörperexponenten typischer Heizungssysteme

Je nach den Verhältnissen liegt der Heizkörperexponent meist zwischen 1 und 1,5:

Die Größe des Heizkörperexponenten hängt von den genauen Umständen ab, nicht nur von dem Mechanismus der Wärmeabgabe.

Bei Plattenheizkörpern (Radiatoren) überwiegt oft der Strahlungsanteil, obwohl auch eine gewisse Konvektion auftritt, und der Heizkörperexponent liegt dann meist zwischen 1,2 und 1,3. Bei Konvektoren dagegen, bei denen die Konvektion z. B. durch ausgeprägte Rippenstrukturen verstärkt wird, ergeben sich höhere Werte zwischen 1,25 und 1,45.

Bei Gebläseheizkörpern kann der Heizkörperexponent recht groß oder sehr gering sein – je nach Art der Regelung des Ventilators.

Es gibt auch Gebläseheizkörper, bei denen die Konvektion durch einen Ventilator erheblich verstärkt wird. Wenn die Drehzahl des Ventilators konstant ist, hängt die Stärke der Konvektion kaum mehr von der Temperaturdifferenz ab, und es ergibt sich ein recht kleiner Heizkörperexponent von z. B. 1,2 oder 1,1. Dagegen resultieren viel höhere Werte, wenn die Drehzahl des Ventilators mit der Temperatur stark ansteigt.

Man erkennt aus diesen Beispielen, dass man aus dem Wert des Heizkörperexponenten nicht unbedingt schließen kann, ob die Wärmestrahlung eine große Rolle spielt.

Praktische Verwendung des Heizkörperexponenten

Der Heizkörperexponent ist eine nützliche Größe bei der Dimensionierung von Heizkörpern und der Wahl der nötigen Vorlauftemperatur. Man kann beispielsweise die Heizleistung für die vorgesehene Dimensionierung und Vorlauftemperatur berechnen und überprüfen, ob diese angesichts der Wärmeverluste des Gebäudes ausreichend ist. Ebenfalls lässt sich damit abschätzen, wie stark die Heizleistung absinken würde, wenn eine gewisse Absenkung der Vorlauftemperatur vorgenommen wird – beispielsweise wenn eine Ölheizung durch eine Wärmepumpenheizung ersetzt werden soll und die niedrigere Vorlauftemperatur für die Energieeffizienz der Wärmepumpe wichtig ist. In diesem Fall kann man ermitteln, wie sehr man die Heizkörperflächen vergrößern oder aber die Wärmedämmung des Gebäudes verbessern müsste, um die Absenkung der Vorlauftemperatur zu kompensieren, d. h. die gewünschte Raumtemperatur immer noch aufrechterhalten zu können.

Siehe auch: Heizkörper, Wärmestrahlung, Leistung
sowie andere Artikel in den Kategorien Haustechnik, Wärme und Kälte

Kommentare von Lesern

Hier können Sie einen Kommentar zur Veröffentlichung vorschlagen. Über die Annahme wird der Autor des RP-Energie-Lexikons nach gewissen Kriterien entscheiden. Im Kern geht es darum, dass der Kommentar für andere Leser potenziell nützlich ist.

Ihr Name:
(freiwillige Angabe – auch Pseudonyme sind erlaubt)
Ihre E-Mail-Adresse:
(freiwillige Angabe)
Ihr Hintergrund:
(freiwillige Angabe, z. B. Energieberater, Handwerker oder Journalist)
Ihr Kommentar:
Spam-Prüfung:   (bitte die Summe von fünf und zwölf hier als Ziffern eintragen!)

Bem.: Mit dem Abschicken geben Sie Ihre Einwilligung, Ihren Kommentar hier zu veröffentlichen. (Sie können diese später auch widerrufen.) Da Kommentare zunächst vom Autor durchgesehen werden, erscheinen sie verzögert, z. B. erst am Folgetag oder evtl. noch etwas später.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Ihr Gesamteindruck: weiß nicht unbefriedigend in Ordnung gut ausgezeichnet
Fachliche Qualität: weiß nicht unbefriedigend in Ordnung gut ausgezeichnet
Lesbarkeit: weiß nicht unbefriedigend in Ordnung gut ausgezeichnet
Verdient dieser Artikel (oder das Energie-Lexikon insgesamt) Ihrer Ansicht nach Links von anderen Webseiten?
  nein eventuell ja
Kommentar:

Vielleicht haben Sie auch konkrete Vorschläge für inhaltliche Ergänzungen, nützliche Literaturangaben etc. Falls Sie eine bessere Website für dieses Thema kennen, sind wir dankbar für einen Hinweis darauf.

Wenn Sie einen Kommentar zur Veröffentlichung auf unserer Seite vorschlagen möchten, verwenden Sie dazu bitte das Formular im Kasten "Kommentare von Lesern".

Spam-Prüfung: (bitte den Wert von 5 + 8 hier eintragen!)

Wenn Sie eine Antwort möchten, können Sie Ihre E-Mail-Adresse im Kommentarfeld hinterlassen oder direkt eine E-Mail senden. Letztere Methode führt meist zu schnelleren Antworten.

Wenn Ihnen das RP-Energie-Lexikon gefällt, möchten Sie vielleicht auch den RP-Energie-Blog als E-Mail-Newsletter abonnieren.

Teilen Sie den Link auf diesen Artikel mit anderen:

Luftfeuchtigkeit

Taupunkt

Das RP-Energie-Lexikon erklärt genau Begriffe und Zusammenhänge zu Luftfeuchtigkeit, Kondenswasser, Taupunkt, Befeuchtung, Entfeuchtung, Belüftung etc.!

– Alle Banners –

– Ihr eigenes Banner! –

Die Startseite gibt Ihnen den Einstieg in das RP-Energie-Lexikon, auch mit Tipps zur Benutzung.
Hier finden Sie diverse Ratgeber-Artikel, insbesondere im Bereich der Haustechnik.
Hiermit wird Ihnen ein zufällig ausgewählter Lexikonartikel angezeigt.
Der RP-Energie-Blog präsentiert Interessantes und Aktuelles zum Thema Energie. Er ist auch als E-Mail-Newsletter erhältlich.
Hier finden Sie die Kontaktinformationen und das Impressum.
Werden Sie ein Sponsor des RP-Energie-Lexikons – des besten deutschsprachigen Energielexikons im Internet!
Hier erfahren Sie mehr über den Autor des RP-Energie-Lexikons und seine Grundsätze.
Hier können Sie die Artikel des RP-Energie-Lexikons nach Kategorien geordnet durchstöbern.
Verbreitete Irrtümer zu Energiefragen werden hier detailliert aufgedeckt.
Der Glossar fasst die Definitionen von Fachbegriffen aus den Artikeln zusammen.
Mit dem Energie-Quiz können Sie Ihr Wissen im Energiebereich testen und vertiefen.
Hier werden die Hintergründe des Projekts beschrieben, auch die gewählten Grundsätze.
Mit zigtausenden von Nutzern pro Monat ist das RP-Energie-Lexikon zu einer interessanten Werbeplattform geworden.
Vom Autor des RP-Energie-Lexikons können Sie auch Beratung erhalten, insbesondere zu Energie-Technologien.
Hier finden Sie die Liste aller Artikel zu einem bestimmten Anfangsbuchstaben.
Hier können Sie nach Artikeln suchen, deren Titel ein bestimmtes Stichwort enthalten.
(Beachten Sie auch die Volltextsuche beim Menüpunkt "Suche"!)